1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Zakaria, Beyer Lang - wer verteidigt gegen Freiburg?

Zakaria, Beyer, Lang : Borussia sucht den Innenverteidiger für Freiburg

Borussia hat vor dem Spiel gegen den SC Freiburg weiter große Abwehrsorgen. Trainer Marco Rose hat trotzdem noch mehrere Möglichkeiten, das aufzufangen.

Sollte Tony Jantschke kurzfristig doch noch grünes Licht für einen Einsatz geben, dürfte Gladbach-Trainer Marco Rose erleichtert sein. Laut Rose ist sein Mitwirken gegen den SC Freiburg am Samstag (15.30 Uhr) aber „sehr fraglich“. Jantschke musste gegen Inter Mailand (2:3) in der Halbzeit mit einem dicken Knie ausgewechselt werden.

Rose muss sich also gedanklich mit Alternativen beschäftigen, wer in der Viererkette neben Matthias Ginter verteidigt. Denn Nico Elvedi (Muskelverletzung) steht genauso wie Ramy Bensebaini nicht zur Verfügung. Bensebaini ist nach seiner Coronainfektion zwar wieder aus der Quarantäne, hat aber noch kein einziges Mal am Mannschaftstraining teilgenommen.

Mit Denis Zakaria hätte Rose eine Möglichkeit in der Hinterhand, die er aber wohl lieber dafür nutzen würde, um Florian Neuhaus vor dem Rückspiel gegen Real Madrid mal eine Pause zu geben. Zakaria könnte erstmals überhaupt in der Viererkette verteidigen. Gegen Inter stellte Rose ihm zuliebe auf eine Dreierkette um, nun könnte sich Zakaria im Training auf seine neue Aufgabe vorbereiten. Theoretisch wäre auch Christoph Kramer ein Notnagel fürs Abwehrzentrum, dann könnte Zakaria auf die Sechs rücken.

Eigentlich, das kann man so sagen, wäre die Partie in Freiburg perfekt für Jordan Beyer ausgelegt, der sogar ein gelernter Innenverteidiger ist - wenn da nicht seine lange Ausfallzeit wäre. Zuletzt setzte ihn eine Coronainfektion außer Gefecht. In der U23 feierte er am 25. November sein Comeback, spielte 45 Minuten lang.

Auch drei Tage später sammelte er eine Halbzeit lang in der Regionalliga West Spielpraxis. „Wir sind ganz froh, dass er wieder über einen längeren Zeitraum fix dabei ist. Trotzdem kann man nicht wegdiskutieren, dass er dieses Jahr bislang einen schwierigen Weg hatte. Er ist dabei, stabil und gesund zu bleiben. Was das für Freiburg bedeutet, kann ich noch nicht genau sagen. Fakt ist, dass ihm auch noch einige Prozente fehlen“, sagte Rose zurückhaltend. Der Franzose Mamadou Doucouré ist ebenfalls keine Option, er spielte zuletzt in der Saison-Vorbereitung gegen VVV Venlo.

Da ein Startelf-Einsatz Beyers wohl eher unwahrscheinlich ist, gibt es auch noch ein weiteres Szenario, das einige überraschen dürfte: eine Dreierkette mit Michael Lang, Zakaria und Matthias Ginter. Oscar Wendt und Stefan Lainer würden dann als Flügelverteidiger agieren. Langs Vorteil: Er ist fit, seit Monaten durchgehend im Trainingsbetrieb, aber ihm fehlt die Spielpraxis. Doch das vereint Zakaria, Beyer und Lang fast gleichermaßen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So könnte Borussias Startelf gegen Dortmund aussehen