1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Youngster Famana Quizera muss erneut operiert werden

Erneut schwer verletzt : Top-Talent Quizera wird Borussia lange fehlen

Für Gladbachs Top-Talent Famana Quizera endet das Jahr mit einer Hiobsbotschaft: Der 18-Jährige muss operiert werden und fällt damit lange aus.

Es ist in der vergangenen Woche im Heimspiel von Borussias U23 gegen den Bonner SC passiert. Offensivspieler Famana Quizera musste bereits nach 15 Minuten ausgewechselt werden. Er hatte sich die Schulter ausgerenkt. „Ich hoffe sehr, dass es nicht so schlimm ist. Denn das wäre nicht nur für den Jungen bitter, sondern auch für uns, weil er zuletzt wieder gezeigt hat, dass er den Unterschied machen kann“, sagte U23-Trainer Heiko Vogel nach dem 2:0-Sieg.

Die Schulter konnte zwar umgehend wieder eingerenkt werden, doch eine MRT-Untersuchung brachte nach Informationen unserer Redaktion die traurige Gewissheit: Wieder ist die Verletzung an der Schulter schwerwiegend, wieder muss Quizera operiert werden. Damit wird er den Borussen längere Zeit fehlen. Erst am Ende des vergangenen Jahres hatte Quizera nach einer Schulter-OP rund drei Monate pausieren müssen. Sein Comeback feierte Quizera, der als 2002er-Jahrgang auch in dieser Saison noch in der U19 spielberechtigt wäre, im Februar.

Damals fand das hochbegabte Fußball-Talent schnell wieder zu seiner Form und konnte sich in den Dunstkreis des Profi-Teams spielen. Während der coronabedingten Spielunterbrechung gehörte er durchgehend zur Trainingsgruppe von Cheftrainer Marco Rose. In sieben Bundesliga-Partien stand Quizera nach der Liga-Fortsetzung sogar im Kader, zu einem Debüt kam es allerdings nicht. Im Sommer durfte Quizera auch mit ins Trainingslager reisen, konnte sich aber nicht so in den Fokus spielen wie ein Rocco Reitz, der aktuell mit Schambeinproblemen aber ebenfalls verletzt ausfällt.

Quizera, der als Instinktfußballer vor allem das Mut zum Risiko liebt und noch lernen muss, dieses richtig zu dosieren, sollte in der Regionalliga Spielpraxis sammeln. Dort hat er vor allem in den vergangenen Wochen bewiesen, dass er das Spiel der Gladbacher trotz seiner jungen Jahre schon lenken kann. In 15 Partien (drei Tore, zwei Vorlagen) kam er zum Einsatz, Vogel setzte ihn meist zentral hinter den Spitzen ein, wo er seine Fähigkeiten für den entscheidenden Pass am besten entfalten kann.

Nicht nur für sein Team, sondern vor allem für Quizera selbst ist die erneute Verletzung ein großer Rückschlag. Während seine Mitspieler ab dem 16. Januar wieder um Punkte kämpfen, beginnt das neue Jahr für ihn in der Reha. Dort muss Quizera erneut Anlauf nehmen.