Borussia Mönchengladbach: Yann Sommer über das 0:1 in Stuttgart

Borussias Sommer über das 0:1 in Stuttgart : „Wenn wir so auftreten, kann es ein übles Ende geben“

Nach der 0:1-Niederlage beim VfB Stuttgart redet Borussias Kapitän Yann Sommer Klartext. Der Torwart, der beim Gegentor chancenlos war, kündigt Klärungsbedarf innerhalb des Teams an und entschuldigt sich bei den Fans.

Yann Sommer erlebte bei der 0:1-Niederlage bei Kellerkind VfB Stuttgart einen schwierigen Arbeitstag: Borussias Torwart strahlte viel Souveränität aus, hielt, was auf sein Tor kam, dann war er zweimal chancenlos, einmal landete der Ball am Pfosten, einmal war er drin. Das Ergebnis und der Auftritt seines Teams dämpft die Champions-League-Ambitionen der Gladbacher deutlich. Ihr Kapitän spricht über...

...die Vorstellung des Teams: „Wir sind auch sehr enttäuscht. Stuttgart hat gekämpft, hat Leidenschaft gezeigt und alles gemacht, was mit der mentalen Verfassung der Mannschaft möglich ist. Und bei uns war davon nichts zu sehen. Das reicht einfach nicht. Tut mir leid – ich habe in den letzten Wochen auch oft das Wort Champions League in den Mund genommen, weil die Chance auch zum Greifen nahe ist. Aber ganz ehrlich: Mit so einer Leistung wie heute, mit so einer Körpersprache, haben wir da oben nichts verloren.“

...das Spiel: „Wir haben in der ersten Halbzeit zwei-, dreimal gut die Räume gefunden, wir hatten eine gute Chance am Anfang. Ich möchte aber nicht auf einzelne Situationen eingehen. Dass ein Stürmer mal einen Torwart anschießt, weil er gut hält, das gibt es. Mir geht es mehr um das große Ganze. Wie wir auftreten, wie wir mit dem Ziel, Europa zu spielen, auf dem Platz stehen. Es ist uns gegen eine Mannschaft, die in letzter Zeit echt Schwierigkeiten hatte, auch wenn wir wussten, dass mit dem neuen Coach wieder ein bisschen Euphorie aufkommen würde, nicht gelungen, vernünftig aufzutreten. Das darf uns nicht passieren.“

...Angst, Europa noch zu verpassen: „Nein, ich habe keine Angst, aber gerade nach diesem Spiel müssen wir uns zusammensetzen und ein paar Sachen anschauen. Wenn wir in den nächsten Wochen, in denen auch schwerere Gegner auf uns zukommen, so auftreten, dann kann es ein übles Ende geben.“

...die Enttäuschung der Fans: „Ganz ehrlich: Das ist völlig verständlich. Wir waren einfach nicht gut heute. Wir haben nichts zurückgegeben, was die Fans in uns investieren. Das tut mir leid. Es ist eine große Enttäuschung.“