Borussia Mönchengladbach: Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria, Breel Embolo droht mit Schweiz der EM-K.o.

Leipziger besiegelt Niederlage : Borussias Schweizern droht der K.o. in der EM-Quali

In Dänemark verlor die Schweiz um Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria und Breel Embolo 0:1, Yussuf Poulsen von RB Leipzig schoss das entscheidende Tor. Am Dienstag gegen Irland müssen die Eidgenossen gewinnen, sonst war es das wohl mit der EM-Quali.

Mit RB Leipzig verbindet Borussia vor allem negative sportliche Momente. In den bisherigen sieben Duellen gab es keinen Sieg für Gladbach, zwei Unentschieden sprangen bislang nur heraus. Im Borussia-Park gingen sogar alle vier Partien verloren. Für Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria und Breel Embolo hat sich diese Serie nun auch auf die internationale Bühne ausgeweitet. Die vier Borussen verloren in der Europameisterschafts-Qualifikation mit der Schweiz 0:1 gegen Dänemark – das Tor des Tages erzielte Yussuf Poulsen von RB Leipzig.

Kurz vor Schluss, in der 84. Minute, schlug der Stürmer zu, nachdem die Schweizer in der Partie die bessere Mannschaft gewesen waren. Doch es war ein Tor, das nicht nur wichtig für das Spiel gewesen ist, sondern auch für die Gruppe D der EM-Quali. Denn Dänemark schloss durch den Sieg auf Tabellenführer Irland auf, beide Nationen haben nun zwölf Punkte auf dem Konto. Die Schweizer liegen dahinter auf dem dritten Rang mit acht Zählern – und müssen nun um ihre Teilnahme an der Europameisterschaft 2020, die in elf europäischen Städten sowie dem in Asien liegenden Baku (Aserbaidschan) ausgetragen wird, bangen.

Die beiden Erstplatzierten der Qualifikationsgruppen qualifizieren sich für das Turnier. Ein Vorhaben, das die Schweizer, die bei den vergangenen sieben Europa- und Weltmeisterschaften dabei waren, unter den jetzigen Umständen verfehlen könnten. Am Dienstag haben die Eidgenossen um die vier Gladbacher ein echtes Endspiel gegen Irland (20.45 Uhr). Gewinnen sie das nicht, wiederholt sich wohl ihr Schicksal von 2012, als sie sich nicht für die EM in Polen und der Ukraine qualifizieren konnten.

Mit einem Sieg gegen Irland wäre dagegen die Qualifikation für das kommende Turnier bereits greifbar nah. Während die Schweizer anschließend nur noch die beiden Partien gegen Georgien (15. November, 20.45 Uhr) und in Gibraltar (18. November, 20.45 Uhr) haben, in denen zwei Siege Pflicht sind, treffen Dänemark und Irland am 18. November um 20.45 Uhr im direktem Duell um die EM-Qualifikation in der irischen Hauptstadt Dublin aufeinander – und nehmen sich also gegenseitig die Punkte.

Gewinnt die Schweiz ihre übrigen Partien, ist sie auch bei der kommenden EM dabei. Die Eidgenossen hätten 17 Punkte auf dem Konto, von den Kontrahenten Dänemark (spielt außerdem noch gegen Gibraltar) und Irland könnte höchstens ein Team aufgrund der Konstellation mit direkten Duellen nur noch an den Schweizern vorbeiziehen.

Zählen wird „Nati“-Coach Vladimir Petkovic dabei wieder auf das borussische Quartett. Sommer, Elvedi, Zakaria und Embolo sind mittlerweile alle Stammspieler, in Dänemark waren sie über die gesamten 90 Minuten auf dem Platz. Der Schweizer „Blick“ hob die Leistungen von Sommer und Zakaria hervor, Elvedi und Embolo hatten negative Momente. Die vier sollen dabei helfen, dass das Spiel am Dienstag gegen Irland ein positiver Moment wird und die Quali für die Europameisterschaft doch nicht gelingen kann.

Mehr von RP ONLINE