Nach Paraden-Flut von München Diese Liga-Rekorde hat sich Sommer ebenfalls schon geschnappt

Mönchengladbach · Yann Sommer hat jüngst in München nicht nur einen Paraden-Rekord in der Bundesliga aufgestellt, er schnappte sich dieser Tage noch zwei weitere Bestmarken. Wen er hinter sich ließ und welche Herausforderung nun in Freiburg auf ihn wartet.

Torhüter von Borussia Mönchengladbach: Uwe Kamps, Wolfgang Kleff und Co.
11 Bilder

Gladbachs Top-Torhüter der Vereinsgeschichte

11 Bilder
Foto: Dieter Wiechmann/Wiechmann, Dieter (dwi)

Yann Sommer hat noch nie mit Borussia beim SC Freiburg gewonnen. Das gilt allerdings für jeden Profi aus dem aktuellen Kader, datiert der letzte Sieg aus dem Dezember 2007, es war ein 3:1 in der Zweiten Bundesliga. Den letzten Dreier im Oberhaus gab es im Frühjahr 2002 im Breisgau (1:0 durch Arie van Lent), da waren fünf Profis der heutigen Gladbacher Mannschaft noch gar nicht geboren.

Sommer und Co. haben also ein Ziel am Sonntag (17.30 Uhr/Dazn), wenn Borussia beim aktuellen Tabellenführer der Bundesliga antritt. Zumindest drei Unentschieden in acht Partien holte Gladbach mit Sommer im Tor beim SCF, in jüngerer Vergangenheit gab es ein 2:2 und zuletzt ein 3:3. Und 2014 spielte Sommer in seinem ersten Liga-Auswärtsspiel mit Borussia auch einmal 0:0 im Breisgau – eines von bislang 70 Meisterschaftsspielen, in denen der Schweizer ohne Gegentor blieb. Damals hatte Sommer auch das nötige Quäntchen Spielglück, als Freiburg Admir Mehmedi einen Foulelfmeter am Tor vorbeisetzte.

Partien ohne Gegentore sind in den vergangenen Jahren nicht wirklich eine Spezialität der Gladbacher gewesen – obwohl sich Sommer seit geraumer Zeit in Topform präsentiert. So würde es noch eine ganze Weile dauern, ehe der 33-Jährige die Vereins-Bestmarke von Uwe Kamps angreifen könnte, die bei 97 „Zu Null“-Spielen liegt. Den zweiten Platz im Gladbacher Ranking hat Wolfgang Kleff mit 86 Partien ohne Gegentor inne.

Borussia Mönchengladbach: Startelf gegen TSG 1899 Hoffenheim
24 Bilder

So könnte Borussias Startelf in Hoffenheim aussehen

24 Bilder
Foto: dpa/Federico Gambarini

Nun in Freiburg dürfte es wieder eine starke Sommer-Leistung brauchen, um mal wieder in Freiburg zu gewinnen – und vielleicht sogar zu Null zu spielen. Dass Sommer bereit ist für das Spiel beim Spitzenreiter, hat er unlängst eindrucksvoll bewiesen, vor allem mit seinem Paraden-Rekord beim FC Bayern, als er beim 1:1 19 Münchner Schüsse entschärfte.

Angesichts einer solchen Topleistung kann schon mal untergehen, dass Sommer dieser Tage noch zwei weitere Bestmarken aufgestellt hat. Mit dem Spiel in München ist er mittlerweile der Schweizer mit den meisten Bundesligaeinsätzen. Und vergangenen Sonntag gegen Mainz (0:1) wurde er auch zum Rekord-Torwart unter den ausländischen Keepern. Im ersten Fall ließ Sommer Ciriaco Sforza hinter sich, der für Kaiserslautern und Bayern spielte, und im zweiten den Lauterer Ronnie Hellström.

Bei der Borussia ist Sommer längst der ausländische Spieler mit den meisten Bundesligapartien (aktuell 267), im vergangenen Jahr zog er an Oscar Wendt vorbei. Seine Spitzenposition wird er in der laufenden Saison noch ausbauen können – aber auch noch darüber hinaus? Der Vertrag des Keepers endet nach der Spielzeit, doch Sommer kündigte zuletzt Gespräche mit dem Verein an, der seinen Leistungsträger unbedingt halten will.

Borussia Mönchengladbach: Yann Sommer mit weiteren Liga-Rekorden
Foto: Dirk Päffgen/Dirk Päffgen (dirk)

Jetzt geht es für Sommer zunächst einmal darum, im neunten Anlauf erstmals in Freiburg zu gewinnen. Auch nach so langer Zeit in der Bundesliga gibt es immer noch neue Ziele für den Routinier, der am Sonntag mit zwei weiteren Rekorden im Gepäck in den Breisgau fahren kann.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort