Borussia Mönchengladbach: Yann Sommer lobt die starke Bank

Borussias Sommer über das 3:1 in Mainz : „Die Jungs von der Bank haben den Unterschied gemacht“

Borussias Torwart Yann Sommer spricht über das erste Gegentor der Saison und er erklärt, warum das Spiel in Mainz schwierig war und die Borussen letztlich 3:1 gewonnen haben.

Für Yann Sommer gab es in Mainz das erste Gegentor der Saison. Beim DFB-Pokalspiel in Sandhausen (1:0) und beim Bundesliga-Auftakt gegen Schalke (0:0) hatte der Torwart jeweils die Null festgehalten, das gelang ihm beim 3:1 nicht – aber dafür gab es den ersten Bundesliga-Sieg dieser Saison. Danach sprach Sommer über…

… ein schwieriges Spiel: „Der Sieg war hart erkämpft. Es waren wegen der Temperaturen schwierige Umstände für beide Mannschaften und dann haben wir noch gegen einen Gegner gespielt, der wirklich ein gutes Spiel gemacht hat. Die Mainzer haben uns früh gestört, waren richtig hart in den Zweikämpfen und sehr energisch. Wir hatten oft Phasen im Spiel, in denen wir den Ball zu schnell verloren haben. Immer dann, wenn wir die Ruhe am Ball hatten, sind wir auch vor das Tor gekommen.“

… das Gegentor: „Beim Tor standen wir vielleicht einen Tick zu tief. Aber der Ball war unglaublich gut reingeschlagen. Überhaupt waren die Mainzer Flanken brandgefährlich. Wir hatten sicherlich in einigen Situationen Glück, aber das brauchst du auch, um ein Bundesligaspiel zu gewinnen.“

… die starken Ersatzspieler: „Die Jungs von der Bank haben viel frischen Wind gebracht und den Unterschied gemacht. Sie haben gut die Bälle vorn gehalten und damit die Wege zum Tor freigemacht.“

… Alassane Pleas Freistoßtor: „Es ist schon länger her, dass wir so ein Tor gemacht haben. Es war eine neue Variante und der Ball war für den Torwart schwer zu sehen. Das haben wir toll gemacht.“

… Breel Embolo: „Es ist immer ein wichtiger Moment, wenn man für einen Klub das erste Tor schießt und damit den ersten Sieg für diese Saison in der Bundesliga einfährt. Darum: Kompliment an Breel. Er hat die Bälle vorn gut gehalten, hat damit die Räume freigemacht und dafür gesorgt, dass wir mehr Bälle vorn reinspielen konnten. Danach hat er sich mit dem Tor selbst belohnt.“

… die Wichtigkeit des Sieges: „Er tut uns allen gut und bestätigt unsere intensive Arbeit, die wir seit Wochen machen. Es tut gut, wenn man mit vier Punkten aus zwei Spielen startet. Jetzt müssen wir weitermachen. Jeder hat gesehen, wie schwer die Spiele sind. Es kommt auf Details an, auf die kleinen Dinge – und da waren wir ins Mainz besser.