1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Xhakas Traumtor rettet Gladbacher Remis in Villarreal

Borussia Mönchengladbach : Xhakas Traum-Freistoß rettet Gladbacher Remis in Villarreal

Borussia Mönchengladbach hat sich ein unnötiges Endspiel um die Qualifikation zur K.o.-Runde der Europa League beschert.

Am Abend spielte Lucien Favres Team in Spanien beim FC Villarreal 2:2 und steht damit im letzten Gruppenspiel am 11. Dezember gegen den FC Zürich unter dem Druck, mindestens ein Unentschieden holen zu müssen, um auch 2015 weiter im Europapokal vertreten zu sein. Mit einem Sieg in Villarreal hätte Gladbach dagegen vorzeitig als Gruppenerster festgestanden.

"Villarreal hat top gespielt. In den ersten 20 Minuten haben wir gelitten. Aber nach einem 0:1 können wir immer zurückkommen. Die zweite Hälfte war gut. Diese Gruppe ist schwer, die Konstellation ist eine Bestätigung für mich", sagte Gladbach-Trainer Lucien Favre.

Sie hatten alles analysiert, das hatten die Borussen in diesen Tagen immer wieder betont. Ausführlich und konstruktiv, sei diese Analyse ausgefallen, hieß es. Man habe all die Fehler und Versäumnisse aufgezeigt, die zuletzt zu den Niederlagen in Dortmund und gegen Frankfurt geführt hatten. Und nun wollten sie in Villarreal natürlich alles besser machen. Doch zwischen diesem Anspruch und der Wirklichkeit auf dem frisch verlegten Rasen im Estadio Madrigal klaffte eine Halbzeit lang eine nicht zu übersehende Lücke.

Schnelle, ballsichere und technisch versierte Spanier drängten die Gäste vom Anpfiff weg mit koordiniertem Pressing in die Defensive und waren in den entscheidenden Situationen gleich reihenweise handlungsschneller und wacher als ihre Gegenüber. Die Borussen konservierten zudem ihr Problem, nicht wirklich Zugriff auf die relevanten Zweikämpfe zu bekommen.

So war es auch nicht wirklich eine Überraschung, als die Knallgelben aus Villarreal in Führung gingen. Es war vielmehr folgerichtig. Stürmer Vietto bekam einen Pass von links in den Strafraum, bedankte sich artig für die ausgiebige Nichtbeachtung durch die Borussen-Abwehr und schob den Ball aus kurzer Distanz flach am chancenlosen Yann Sommer über die Linie.

"Die erste Hälfte war schwer für uns. Dann kommen wir auf und haben viel Moral gezeigt. Mit dem 2:2 können wir zufrieden sein", sagte Borussen-Verteidiger Roel Brouwers. Und auch Max Eberl zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis: "Wir waren in der ersten Halbzeit zu passiv und haben uns beeindrucken lassen, sind dann aber in einer Art und Weise zurückgekommen, wie es auch nicht jede Mannschaft in Villarreal schafft".

Lucien Favres Spieler machten sich darüber hinaus konstant das Leben schwer, weil sie im Vorwärtsgang vor allem in Person des bemühten, aber unglücklichen Raffael zu oft die falschen Entscheidungen trafen und Ballverluste produzierten, die der Gegner für gefährliche Konter nutzte. Auch fehlten mit Branimir Hrgota statt Max Kruse im Sturmzentrum Durchschlagskraft und Kombinationssicherheit.

Just besagter Raffael brachte Borussia schließlich doch zurück ins Spiel. Weil er als einziger Gefahrenherd in der Offensive einfach unbeirrt weiter seine Angriffe fuhr und sich Villarreals Torhüter Schuss des Brasilianers ins Tor boxte, stand es plötzlich 1:1. Mit Raffael arbeitete sich das gesamte Team nun besser in eine immer munter werdende Partie. Zwar geriet Borussia ein zweites Mal in Rückstand, als Denis Cheryshev einen fatal vorgelegten Ball von Julian Korb zum 2:1 ausnutzte, doch Gladbach kam eben auch ein zweites Mal wieder — und wie: Der am Sonntag in der Liga in Wolfsburg gesperrte Granit Xhaka drosch einen Freistoß aus 25 Metern in Tor-des-Monats-Manier zum 2:2 in den Winkel.

Herrmann trifft nur den Pfosten

Nun drückten die Gäste ihrerseits auf den Sieg und hatten Pech, als der eingewechselte Patrick Herrmann mit seinem Flachschuss nur den rechten Pfosten traf. So blieb der erhoffte Sieg zwar aus, aber zumindest gelang in den zweiten 45 Minuten die erhoffte Kurskorrektur im eigenen Auftritt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Xhaka trifft per Hammer-Freistoß in Villarreal