1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Xabi Alonso soll neuer Trainer laut "Bild" werden

Trainer-Gerücht : Ex-Bayern-Star Xabi Alonso soll laut „Bild“ neuer Gladbach-Trainer werden

Der ehemalige Weltklasse-Profi Xabi Alonso soll bei Borussia Mönchengladbach auf Trainer Marco Rose folgen. Das berichteten die „Bild“ und „Sport Bild“ ohne nähere Nennung von Quellen. Inzwischen gibt es widersprüchliche Aussagen zu dem Thema.

Xabi Alonso soll neuer Trainer bei Borussia Mönchengladbach werden. Wie „Bild“ und „Sport Bild“ ohne nähere Nennung von Quellen berichten, soll der Spanier auf Marco Rose folgen, der zur kommenden Saison zu Borussia Dortmund wechselt. Laut der spanischen Sportzeit „Marca“ soll der Wechsel noch nicht fix sein. Sein Umfeld bestätigte die Meldung weder noch dementiere es sie. Am Abend ruderten „Bild“ und „Sport Bild“ ein wenig zurück und schrieben, dass es neben Xabi Alonso noch Gespräche mit mindestens einem weiteren Kandidaten gäbe. Sein Berater wollte gegenüber „Sky“ die Spekulationen weder bestätigen noch dementieren.

Xabi Alonso, von 2014 bis 2017 Profi beim FC Bayern, trainiert aktuell die zweite Mannschaft von Real Sociedad, mit der er in der mehrgleisigen dritten Liga in seiner Gruppe auf Platz eins steht. Sein Vertrag läuft im Sommer aus. Auf Anfrage unserer Redaktion wollte sich Borussia nicht zu dieser Personalie äußern. „Wir sind auf einem guten Weg. Wir hatten eine Kandidatenauswahl, mit der wir uns beschäftigt haben. Für uns geht der Fokus langsam auf die Zielgerade“, sagte Manager Max Eberl vor einigen Tagen im „Sportstudio“.

Berichte über mögliche Kandidaten ließ der 47-Jährige konsequent unkommentiert, seit Rose vor fünf Wochen seinen Abschied zum Saisonende verkündete. Nach Informationen unserer Redaktion liegt die Trainersuche komplett in Eberls Händen, nur ein enorm klein gehaltener Kreis soll im Bilde sein. Xabi Alonso wäre jedoch eine Verpflichtung, mit der Borussia ein Statement setzen würde.

Der ehemalige Mittelfeldspieler war zu seiner aktiven Zeit ein Weltstar, hochdekoriert mit zwei Champions-League-Titeln, mehreren Meisterschaften, zwei Europameistertitel und dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2010. Der 39-Jährige galt als Profi häufig als verlängerter Arm seiner Trainer. Bei Real Sociedad San Sebastián wurde er in der Jugend ausgebildet und spielte bis 2004 für seinen Heimatverein. Anschließend wechselte Xabier Alonso Olano, so sein kompletter Name, zum FC Liverpool, mit dem er ein Jahr später erstmals die Königsklasse gewann. Insgesamt 114 Länderspiele für Spanien absolvierte er.