Jetzt spricht Borussias neuer Sechser Worauf sich Julian Weigl in Gladbach freut und was er vorhat

Mönchengladbach · Um 16 Uhr am Donnerstag zeigte ein Video Gladbachs neuen Sechser Julian Weigl beim Abklatschen mit Manager Roland Virkus nach der Vertragsunterschrift. Danach richtete Weigl aus dem Borussia-Park per Video erste Worte an die Fans.

Julian Weigl: 1860, BVB, Benfica, Gladbach - Seine Karriere im Überblick
22 Bilder

Das ist Gladbachs Profi Julian Weigl

22 Bilder
Foto: dpa/Tom Weller

Borussias Manager Roland Virkus und sein vierter Transfer seit seinem Dienstantritt, Julian Weigl, waren sichtlich zufrieden. Sie lächelten und klatschten sich gegenseitig ab in dem kleinen Video, das Borussia am Donnerstagnachmittag veröffentlichte. Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler ist auf Leihbasis für eine Saison Borusse, vermutlich haben die Gladbacher anschließend auch eine Kaufoption, doch die wird nicht offiziell bestätigt.

Weigl ist ein echter Transfercoup für Virkus, 171 Spiele für Borussia Dortmund, 115 für Benfica Lissabon, sechs für Deutschland, der Mann hat viel und internationale Erfahrung.

Weigl hat die Nummer 8 bekommen, die vakant war seit dem Abgang von Denis Zakaria im Winter. An seinem ersten Tag in Gladbach mag sich Weigl gefühlt haben wie in Lissabon, wo er seit Anfang 2020 gespielt hatte beim Topklub Benfica. Es war sommerlich warm am Niederrhein, 26 Grad zeigte das Thermometer, genau wie in Portugals Hauptstadt.

Dort hat sich der Fußballer und Mensch Weigl weiterentwickelt. „Für mich war es wichtig, mal ins Ausland zu gehen. Ich habe viel Erfahrung gesammelt, auch Lebenserfahrung. Ich bin jetzt natürlich ein erfahrener Spieler als damals, als ich weggeggangen bin. Genau das will ich hier in die Mannschaft einbringen. Ich habe die Bundesliga immer vermisst und bin froh wieder hier zu sein“, sagte Weigl bei „Fohlen TV“.

Borussia Mönchengladbach: Startelf gegen Union Berlin
24 Bilder

So könnte Borussias Startelf gegen Union aussehen

24 Bilder
Foto: dpa/Uwe Anspach

Borussia postete auch ein Bild, das Weigl im neuen Arbeitsdress zeigt. Er steht mitten auf dem Rasen im Borussia-Park, reibt sich die Hände und schaut sich durchaus beeindruckt um. Sicherlich war seine bisherige Arbeitsstätte, das Estadio da Luz in Lissabon, auch ein Schmuckstück, doch hat Weigl richtig Lust darauf, das Gladbacher Station zu rocken. Entsprechend klangen die ersten Worte, die er als Borusse an die Gladbach-Fans richtete.

„Hey, liebe Borussen, ich freue mich sehr, hier zu sein. Ich bin hier gerade im Stadion und kann es nicht erwarten, es ausverkauft zu sehen mit euch hier“, sagte Weigl. Lange muss er darauf nicht warten, das Spiel am Samstag gegen Mainz 05 ist ausverkauft, wahrscheinlich wird es Weigls Debütspiel, zumindest mit einem Kurzeinsatz. „Ich will schnellstmöglich dabei sein. Ich bin im vollen Trainingsbetribe, habe ein paar Spiele geamcht. Ich werde mich aber erstmal auf das Training fokussieren, um die Jungs besser kennen zu lernen, zu sehen, wie sie die Bälle haben wollen und die Idee des Trainer zu verinnerlichen“, sagte er.

In gewisser Weise schließt sich der Kreis für ihn. 2015 hatte er bei Borussia Dortmund sein erstes Bundesliga-Spiel beim 4:0 gegen Gladbach gemacht, nun wird er als Gladbacher zurückkehren in die Bundesliga nach zweieinhalb Jahren in Portugal.

Er ist gekommen, um Erfolg zu haben, um „Siege zu feiern“, wie er klarstellte. „Die Mannschaft hat einen Top-Saisonstart hingelegt und ich will auf jeden Fall meinen Teil dazu beitragen, dass es genauso weitergeht“, machte Weigl eine klare Ansage.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort