1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Wohl ohne Raffael gegen den AC Florenz

Borussia Mönchengladbach : Raffael fällt wohl aus gegen Florenz

Die Verletztenliste bei Borussia wird kürzer. Doch einer der Namen, die sich dort noch finden, wiegt schwer: Für Raffael wird es eng mit einem Einsatz gegen Florenz in der Europa League. Wahrscheinlich fällt er aus.

Für Bundesligaprofis gehört es zur täglichen Routine, nach dem Training Autogramme zu geben und Fotos mit den Fans zu machen. Am Dienstagvormittag tauschte Jonas Hofmann ausnahmsweise die Rollen: Thorsten Legat — 243 Bundesligaspiele, acht Monate Trainer beim FC Remscheid und Dritter der zehnten Staffel "Dschungelcamp" war zu Gast beim Auftakt in die Trainingswoche. Da wollte sich Hofmann ein Foto nicht entgehen lassen.

Für den 24-Jährigen war es die zweite erfreuliche Nachricht des Tages. Die erste: Zuvor hatte er erstmals seit zehn Tagen wieder mit der Mannschaft trainiert. Der Faszienriss in der Hüfte ist überstanden, doch Hofmann will nichts überstürzen. Die Einheit am Dienstag beendete er wie Nico Elvedi (ebenfalls nach überstandener Verletzung) und Thorgan Hazard (leicht angeschlagen) vorzeitig. Florenz am Donnerstag ist noch kein Thema, frühestens das Leipzig-Spiel am Sonntag.

Gleiches scheint für Raffael zu gelten, der aufgrund von Oberschenkelproblemen nur mit Reha-Trainer Andy Bluhm auf einem Nebenplatz unterwegs war. Der "Express" meldet bereits, dass der Brasilianer in der Europa League ausfalle. Borussia selbst bestätigt derzeit nur, dass Raffael fürs Hinspiel des Sechzehntelfinales fraglich sei.

Obwohl Ibrahima Traoré ebenfalls nur individuell trainieren kann und die Langzeitverletzten Mamadou Doucouré sowie Marvin Schulz fehlen, konnte sich Dieter Hecking über die wohl größte Trainingsbeteiligung freuen, seit er vor sechs Wochen eingestiegen ist. Einen Großteil der Einheit ließ er Elf-gegen-elf spielen. Für Nils Rütten, Tsiy William Ndenge und Ba-Muaka Simakala war da zunächst kein Platz, sie schossen Ersatztorwart Christofer Heimeroth Bälle um die Ohren.

Da Tobias Strobl in der Europa League anders als am Sonntag in der Bundesliga nicht gesperrt ist und Elvedi wohl ein Kandidat für den Kader ist, nahen die ersten Härtefälle. Sprich, es dürfte sich bald jemand auf der Tribüne wiederfinden, der in den vergangenen Wochen zumindest einen Platz im 18er-Kader sicher hatte.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Verletzten in der Saison 2016/17

(jaso)