Borussia Mönchengladbach: Wie geht es bei Reece Oxford weiter?

Borussia hofft weiterhin : West Ham sorgt mit Oxfords Einsatz für Verwirrung

Manch einer hatte die Personalie Reece Oxford schon abgehakt, als der Verteidiger am Dienstagabend bei West Ham United in der Startelf fürs FA-Cup-Spiel gegen Shrewsbury Town stand. Wäre es jetzt noch möglich, dass der 19-Jährige – ob als Leihspieler oder fest verpflichtet – zu Borussia Mönchengladbach zurückkehrt? Die Antwort lautet: Ja.

Manch einer hatte die Personalie Reece Oxford schon abgehakt, als der Verteidiger am Dienstagabend bei West Ham United in der Startelf fürs FA-Cup-Spiel gegen Shrewsbury Town stand. Wäre es jetzt noch möglich, dass der 19-Jährige — ob als Leihspieler oder fest verpflichtet — zu Borussia Mönchengladbach zurückkehrt? Die Antwort lautet: Ja.

Ausnahmsweise können die mitunter umständlichen Fifa-Statuten beim Wort genommen werden. Unter 5.3 im "Reglement bezüglich Status und Transfer von Spielern" heißt es: "Ein Spieler kann in einer Spielzeit bei maximal drei Vereinen registriert werden. In dieser Zeit ist der Spieler für offizielle Spiele von lediglich zwei Vereinen spielberechtigt."

Präziser wäre es, von "verschiedenen Vereinen" zu schreiben. Denn in einem Punkt hat sich Borussias Situation im Werben um Oxford durch dessen Einsatz verbessert: Bis zum Ende der Transferperiode am 31. Januar ist nur noch eine Rückkehr nach Gladbach möglich, oder aber der Defensiv-Allrounder bleibt bei seinem Klub in London, für den er einst mit 16 Jahren in der Premier League debütierte. Theoretisch kann Oxford natürlich auch zu einem dritten Klub wechseln, dürfte dort bis zum 1. Juli allerdings kein Pflichtspiel absolvieren.

"Bei Reece ist weiterhin Geduld gefragt. Das ist nicht meine stärkste Tugend", hatte Borussias Manager Max Eberl bereits am vergangenen Freitag gesagt. Angesichts der Ablöseforderungen West Hams — unter 15 Millionen Euro wird momentan keine Summe kolportiert — ist ein erneutes Leihgeschäft bis zum Saisonende aus Gladbacher Sicht wahrscheinlicher. Insgesamt wirkt das Manöver, den zuvor am Knöchel verletzten Oxford, für 69 Minuten im Pokal gegen einen Drittligisten spielen zu lassen, seltsam. West-Ham-Fans, die ihm nachsehen, dass er zuletzt angeschlagen war und wenig trainiert hatte, kommentierten Oxfords Comeback noch am mildesten. Die Mehrheit bezeichnete seinen Auftritt als "schlampig", "lethargisch und uninteressiert", "als wolle er nicht hier sein".

Als West Ham das Spiel in der Verlängerung mit 1:0 für sich entschied, war Oxford lange draußen. Dass die BBC ihn bei Twitter trotzdem als Siegtorschützen feierte, beruhte auf einer Verwechslung. Der Vorname Reece stimmte, getroffen hatte aber Burke. Wie die Sache ausgeht, ob Oxford noch nach Gladbach zurückkehrt, ist weiter unklar. Der Countdown, bis eine Entscheidung feststehen muss, läuft.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Oxford feiert Comeback für West Ham

(jaso)
Mehr von RP ONLINE