1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Welche Rolle spielt Tony Jantschke?

Borussia-Reporter beantworten Leserfragen : Scallys Eindruck, ein Kartenspiel und die offene Abwehr-Taktik

Wir haben die Gladbach-Fans aufgerufen, uns ihre Fragen zu schicken. Elf davon haben wir herausgepickt und beantwortet: Welches Talent hat überzeugt? Welche Unterschiede gibt es zwischen Marco Rose und Adi Hütter im Training? Welche Rolle spielt Tony Jantschke? Unsere Einschätzungen gibt es hier.

  • Wie sieht die Situation bei Matthias Ginter aus? Borussia würde nach wie vor gerne mit Matthias Ginter verlängern, das hat Max Eberl am Freitag noch mal betont. „Aber vielleicht haben wir auch nicht die finanziellen Möglichkeiten, um einem Spieler wie ihm gerecht zu werden. Auch darüber wurde schon gesprochen“, so Eberl. In der kommenden Woche wird Ginter zunächst einmal wieder zur Mannschaft stoßen.
  • Bleibt Denis Zakaria? Auch bei Denis Zakaria lautet die Antwort: Alles ist möglich. Möchte ein Klub den Mittelfeldspieler verpflichten, ist Borussia bereit, zu verhandeln. Manager Max Eberl sagte dazu im Trainingslager: „Er und sein Management haben uns relativ klar gesagt, dass sie in diesem Sommer einen Transfer favorisieren, wenn sich etwas ergibt. Warten wir ab, was passiert.“
  • Können alle Leistungsträger gehalten werden? Das wird in diesen Sommer nicht möglich sein. Erst recht nicht, wenn Borussia sich noch verstärken möchte. Hinzu kommt: Aufgrund des finanziellen Corona-Lochs in Höhe von 16,8 Millionen Euro, den Kosten für die Verpflichtungen von Hannes Wolf (9,5 Millionen Euro), Manu Koné (9 Millionen Euro) und Adi Hütter (7,5 Millionen Euro) ist der Klub auf Einnahmen aus einem Verkauf angewiesen.
  • Welche Unterschiede zu Marco Rose bei den Trainingsinhalten und -formen könnt ihr feststellen? Tatsächlich ist der Unterschied zwischen dem Training von Marco Rose und Adi Hütter nicht so riesig, wie man das eventuell vermuten mag. Die Borussen, und das liegt auch an Co-Trainer-Urgestein Frank Geideck, absolvieren beispielsweise Passübungen, die es auch schon unter Dieter Hecking gegeben hat. Es fällt aber auf, dass Hütter im Trainingslager in den Übungen das Anlaufverhalten verstärkt thematisiert hat, auch Überzahlsituationen spielen bislang eine große Rolle. Und: Hütter setzt auf Intensität, das heißt, dass Spielformen oft nur wenige Minuten dauern, dafür gibt es dann jeweils nach einer kurzen Pause mehrere Durchgänge. Grundsätzlich sagt Hütter, dass ein neuer Trainer natürlich immer seine Ideen ins Team reinbringen will. Daran arbeitet er jetzt.
  • Wann kommen die restlichen Nationalspieler zurück? Anfang kommender Woche treffen Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria, Marcus Thuram, Matthias Ginter, Jonas Hofmann und Florian Neuhaus wieder in Mönchengladbach ein. Nach Corona- und Leistungstests werden sie voraussichtlich Mitte der Woche wieder ins Training einsteigen. Breel Embolo fällt mit einer Sehnenverletzung im Oberschenkel noch länger aus.
  • Was machen die Spieler in ihrer Freizeit während des Trainingslagers? Einen freien Nachmittag gab es im Trainingslager für die Borussen. Die Spieler blieben weitgehend im Hotel und ruhten sich im Zimmer aus, nutzten den Wellnessbereich oder ließen sich von den Physios behandeln. Tobias Sippel und Patrick Herrmann waren auf dem Golfplatz in der Nähe des Hotels. Keanan Bennetts, Torben Müsel, Rocco Reitz und Per Lockl spielten das Kartenspiel „Skull King“.
  • Welcher Jugendspieler überzeugt/überrascht bisher am meisten? Einen wirklich guten Eindruck konnte Verteidiger Joe Scally hinterlassen. Auf dem Platz überzeugt er mit seiner Physis, man merkt ihm an, dass er schon etwas weiter ist als die anderen Talente. Auch das erste Pressegespräch mit deutschen Journalisten meisterte er souverän, von Nervosität war keine Spur. In seinen Aussagen stach zudem sein gesundes Selbstbewusstsein hervor.
  • Sind alle Traineranweisungen immer nur auf Deutsch oder mehrsprachig? Grundsätzlich spricht Trainer Adi Hütter immer auf Deutsch zu seiner Mannschaft, das gilt auch für die Übungen, die er und seine Co-Trainer erklären. Für diejenigen, die das nicht verstehen, steht unter anderem Co-Trainer Oliver Neuville bereit, der Spielern wie Ramy Bensebaini, Alassane Plea oder Borussias-Zugang Manu Koné als Dolmetscher zur Seite steht. Im Trainingslager war auch zu beobachten, wie Keanan Bennetts und Conor Noß, die beide fließend englisch sprechen, als Übersetzer für Scally fungieren. Hin und wieder, gerade in Trainingsspielen, ruft das Trainerteam einzelne Wörter oder kurze Anweisungen auch auf Englisch oder Französisch rein.
  • Wie sieht es bei Tony Jantschke aus? Ist er fit und wie wirkt seine Rolle bis jetzt unter Adi Hütter? Tony Jantschke ist fit. Im Trainingslager trainierte er einmal individuell, das aber nur aus Gründen der Belastungssteuerung. In den Testspielen kam er bisher immer als Innenverteidiger zum Einsatz und war für Hütter einer der erfahrensten Spieler auf dem Platz. Geht Matthias Ginter, könnte Jantschke zum Saisonstart seinen Platz einnehmen.
  • Ist zu erkennen, dass für eine Dreierkette als Alternative oder Hauptformation trainiert wird? Ja und nein. In den Trainingsspielen ließ Adi Hütter seine derzeitige A-Elf meist in einer Viererkette auflaufen, die dann aber häufig gegen eine Dreierkette spielen musste. In den Testspielen fand der Spielaufbau allerdings auch schon mit drei Borussen statt, die Außenverteidiger rückten dann nach vorn. Wie genau Hütter plant, wird sich ohnehin erst erkennen lassen, wenn alle Nationalspieler wieder zurück sind.
  • Wie ist der aktuelle Stand bei Mamadou Doucouré? Der Franzose absolviert nach seinem Achillessehnenriss derzeit seine Reha abwechselnd in Mönchengladbach und seiner Heimat Paris. Nachdem er wochenlang nicht auftreten konnte, soll er mittlerweile zumindest wieder gehen können. Das hat Manager Max Eberl am Rande des Trainingslagers verraten. Bis er wieder trainieren kann, wird es aber dauern.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Auf diese Spieler könnte Borussia ein Auge werfen