Borussia Mönchengladbach: Was Breel Embolo und Reece Oxford verbindet

Borussia Mönchengladbach : Was Embolo und Oxford verbindet

Breel Embolo will sich in Gladbach mit der 36 auf dem rücken durchsetzen. Das will auch Reece Oxford beim FC Augsburg tun. Er hat die 36 dort von einem anderen Ex-Borussen übernommen: Martin Hintergger.

Die Rückennummer 36 war in Gladbach bisher vor allem Jungspunden vorbehalten. Bekant Göktan, der 1998 noch als Teenager vom FC Bayern ausgeliehen wurde, trug sie als erster Profi in Gladbach. Danach hatten noch einige Herren aus dem eigenen Nachwuchs diese Zahl auf dem Rücken: Enrico Gaede (2002 bis 2005), Robert Fleßers (2005 bis 2007), Marlon Ritter (2014 bis 2016) und Nils Rütten (2016 bis 2017). Keinem von ihnen brachte die Nummer nachhaltig Glück,

Nun hat Breel Embolo die 36 auf dem Trikot. Und der Mann, der vom FC Schalke 04 gekommen ist, hofft, dass er mehr bewegen kann als seine 36-Vorgänger in Gladbach. Für Embolo ist es eine Glückszahl. Unter anderem, weil er einst in Basel immer mit der Tramlinie 36 zum Training gefahren ist.

Beim FC Augsburg hat die 36 aktuell auch eine Gladbach-Bedeutung. Denn nacheinander haben zwei Ex-Borussen das Trikot mit dieser Zahl bekommen. Zunächst war es von 2016 bis jetzt der Österreicher Martin Hinteregger, der mit der 36 beim FCA verteidigte. Hinteregger war zuvor ein halbes Jahr von RB Salzburg an Borussia ausgeliehen worden, hatte sich aber nicht für eine weitere Verpfllchtung empfehlen können. So ging er zurück nach Salzburg und dann zum FC Augsburg. Dort schaffte er, was ihm am Niederrhein nicht gelungen war: der Durchbruch in der Bundesliga.

Das will jetzt auch Reece Oxford schaffen. Der Engländer hat die Nummer 36 des nun fix zu Eintracht Frankfurt gewechselten Hinteregger übernommen beim FCA, der diese Rückennummer dort zuvor drei Jahre lang hatte. Es gibt weitere Gemeinsamkeiten: Oxford versuchte es ebenfalls zunächst in Gladbach. Er wurde im Sommer 2017 von West Ham United ausgeliehen und im Januar 2018 erneut. Er kam auf acht Einsätze, sieben in der Bundesliga plus einen im Pokal. 539 Minuten spielte „Ox“ insgesamt, Hinteregger kam bei seinen zehn Gladbach-Einsätzen auf 658 Minuten.

Auch Oxford kehrte von Gladbach aus zunächst zurück zu West Ham, um dann im Januar zum FC Augsburg zu wechseln. Dort war Hinteregger nach Frankfurt verliehen worden war, ein Ex-Borusse ersetzte also den Ex-Borussen. Nun hat Frankfurt Hinteregger fest verpflichtet und Augsburg Oxford. Der Brite, der zuvor in Gladbach nicht voran kam,will in Augsburg schaffen, was sich Breel Embolo, der es bei Schalke schwer hatte, jetzt bei Borussia vorgenommen hat: mit der Nummer 36 erfolgreich sein. Auf gewisse Weise ist die Fußballwelt irgendwie ein Dorf. Und viele Wege führen über Gladbach.

Mehr von RP ONLINE