Borussia Mönchengladbach: Vincenzo Grifo und Thorgan Hazard enttäuschend

Borussia-Notencheck: Grifo und Hazard enttäuschen die User

Wenn er erneut auf eine Viererkette setzt, wird Dieter Hecking auch gegen den Hamburger SV die offensiven Flügel mit Thorgan Hazard und Vincenzo Grifo besetzen. Die beiden gehörten aus Sicht unserer User beim 0:1 gegen den SC Freiburg zu den schwächsten Borussen.

Grifo hatte auch von unserer Redaktion eine 5 erhalten, Hazard wurde von einer 4- auf eine 5 heruntergestuft. Damit standen die beiden stellvertretend für den Rest des Teams: Fünf Spieler behielten ihre Bewertung nach dem Notencheck, acht kamen noch schlechter weg. Dementsprechend liegt der Schnitt der User nur bei 4,26 (0,44 schwächer als bei unserer Redaktion). Nur beim 1:6 gegen Borussia Dortmund und dem 1:5 gegen Bayer Leverkusen fiel das Zeugnis schwächer aus.

Josip Drmic erhielt für seine Leistung im ersten Spiel von Beginn an seit neun Monaten nur eine 5-, für ihn ging es runter von einer 4. Ebenfalls vier Notenstufen verlor Oscar Wendt: 5+ statt 3-. Derartige Diskrepanzen hat es selten gegeben in dieser Saison.

Auf der Doppelsechs kam Denis Zakaria (4- statt 4) ausnahmsweise schlechter weg als Christoph Kramer (jeweils 4). Beide fehlen am Freitagabend gegen Hamburg, weshalb Michael Cuisance nach seinem 30-Minuten-Einsatz am Dienstag (Note 4 von den Usern, 4 von uns) sicherlich von Beginn an spielen darf. Nicht so belebend hatten die User Raffael gesehen, der nur eine 4 statt einer 3- erhielt. Sein Stamm-Kollege im Sturm, Lars Stindl, bekam eine 5+ statt einer 4-.

Bis auf Wendt war die Abwehr inklusive Yann Sommer noch der solideste Mannschaftsteil in Freiburg. Der Schweizer Torwart hatte mit einer 3 deutlich den besten Abend. Es folgte Startelf-Debütant Reece Oxford, obwohl die User ihm nur eine 4+ statt einer 3 gaben. Für Matthias Ginter ging es runter von einer 3 auf eine 4+, bei einer 4 blieb es für Jannik Vestergaard, der unglücklich den entscheidenden Elfmeter verschuldete.

(jaso)