Borussia Mönchengladbach verteidigte zuletzt 1976/77 die Tabellenführung

Borussias Tabellenführung : Rose weiter auf Latteks Spuren

Marco Rose hat in seiner Amtszeit bereits Historisches geleistet: Zuletzt hatte Borussia unter Meistertrainer Udo Lattek in der Saison 1976/77 die Tabellenführung verteidigt.

Borussen-Trainer Marco Rose wandelt weiter auf den Spuren von Udo Lattek. Denn unter dem letzten Meistertrainer gelang es den Borussen zuletzt, die Tabellenführung zu verteidigen. Das schaffte Latteks Team am 33. Spieltag der Saison 1976/77 durch einen 5:1-Erfolg gegen den Karlsruher SC. Erst 42 Jahre später sind die Borussen erneut zweimal in Folge an der Spitze der Bundesliga-Tabelle.

1977 schafften es die Borussen aus eigener Kraft, es war das letzte Mal, dass sie mit einem Sieg Platz eins verteidigten. Aktuell gelang es unter Mithilfe der Konkurrenz: Bayer Leverkusen (0:3 in Frankfurt) verlor schon am Freitag, am Samstag spielten die Anwärter FC Bayern, RB Leipzig und VfL Wolfsburg nur Unentschieden und am Sonntag verlor Schalke 0:2 bei der TSG 1899 Hoffenheim. So blieben die Borussen trotz des 0:1 bei Borussia Dortmund ganz oben. „Natürlich schauen wir gern auf die Tabelle, es ist eine schöne Momentaufnahme“, sagt Sportdirektor Max Eberl. „Aber mir wäre es lieber gewesen, wir hätten die Punkte in Dortmund geholt. Es war ja mehr drin für uns.“

Schon die Übernahme der Tabellenführung am 7. Spieltag durch das 5:1 gegen den FC Augsburg war eine Parallele zur letzten Meistersaison. Damals eroberte das Lattek-Team durch ein 6:0 gegen Rot-Weiss Essen die Spitze und hatte die Position fortan an 27 Spieltagen inne. Das letzte Mal, dass Platz eins nach einer Niederlage erhalten blieb, passierte am 30. Spieltag der Saison 1976/77, als es ein 0:1 beim FC Schalke 04 gab.

Nur am 24. Spieltag rutschten die Gladbacher damals zwischenzeitlich nochmal auf Rang zwei ab - und zwar – Achtung! – nach einer 1:3-Heimniederlage gegen Eintracht Frankfurt, eben den Gegner, der am Sonntag in den Borussia-Park kommt. Während Frankfurt-Trainer Adi Hütter sicherlich darauf sinnt, die Geschichte von vor 42 Jahren zu wiederholen, möchte es Rose in dem Fall nicht Lattek gleichtun, sondern das dritte Heimspiel in Folge gewinnen. Auch dann wäre er weiter auf Latteks Spuren. Denn natürlich waren die Gladbacher zuletzt 1976/77 dreimal in Folge Tabellenführer.

Aus den vielen Parallelen zur letzten Meistersaison Ambitionen für die Jetzt-Zeit abzuleiten, liegt den Borussen natürlich fern. „Jeder, der jetzt vom Meistertitel spricht, ist verrückt. Natürlich fände ich cool, wenn nun jemand die Meisterschale ausschneidet und hochhält, das würde ich als Fan vielleicht auch machen. Aber das hat nichts mit der Realität zu tun, als Scherz wäre das okay. Es wäre jedoch Quatsch, die Tabelle jetzt ernsthaft zu bewerten“, sagte Christoph Kramer vor dem Dortmund-Spiel im Interview mit unserer Redaktion. Daran dürfte sich der fortgeführten Tabellenführung nichts geändert haben. Auch wenn sie durchaus einen historischen Charakter hat.

Mehr von RP ONLINE