Borussia Mönchengladbach verpflichtet den 16-jährigen Amerikaner Joseph Scully

US-Amerikaner kommt 2021 zu Borussia : Eberl holt Scally für die Zukunft

Borussia hat den 16 Jahre alten Joseph „Joe“ Scally verpflichtet. Der Rechtsverteidiger wird aber erst im Januar 2021 kommen, wenn er volljährig ist.

Borussia baut schon frühzeitig an der Zukunft. Der Bundesliga-Tabellenführer hat den 16 Jahre alten US-Amerikaner Joseph „Joe“ Scally vom New York FC (NYFC) verpflichtet. Das teilten die Gladbacher am Mittwoch mit. Scally wird allerdings erst im Januar 2021 nach Gladbach kommen. Dann ist er volljährig. Er wird am 31. Dezember 2020 18. Bis dahin wird er für NYFC spielen.

„Joe Scally ist ein amerikanisches Top-Talent, das wir schon seit längerer Zeit kennen. Wir sehen großes Potenzial in Joe und freuen uns, wenn er im Januar 2021 zu uns stoßen wird. Bis dahin werden wir ihn gemeinsam mit New York City FC auf den Wechsel nach Deutschland vorbereiten“, sagte Borussias Sportdirektor Max Eberl. In der kommenden Spielzeit spielt Scally noch in der Major League Soccer (MLS) für den New York FC.

Mit 13 kam der Rechtsverteidiger in die Nachwuchsschule des NYFC, mit 15 feierte Scally in der Saison 2017/18 sein Profi-Debüt im US Open-Cup bei einem 0:4 gegen die New York Red Bulls. Er ist der zweitjüngste Debütant der US-Liga Freddy Adu. In der MLS hat Scally bislang noch nicht gespielt.

„Es ist sehr aufregend für Joe zu Borussia Mönchengladbach zu wechseln und die Möglichkeit zu haben, in einer der besten Ligen der Welt zu spielen“, sagt NYCFC-Sportdirektor Claudio Reyna, der in der Bundesliga zwischen 1995 und 1999 für Bayer Leverkusen und den VfL Wolfsburg spielte. „Er ist erst 16 Jahre alt und hat noch viel Entwicklungspotenzial.“

Scally freut sich auf das Engagement in Deutschland. „Als ich vom Interesse von Borussia Mönchengladbach erfahren habe, war ich sehr aufgeregt. Als Kind träumt jeder davon, in Europa Fußball zu spielen – in einer der fünf Top-Ligen“, sagt Scally. „In Deutschland spielen zu dürfen ist ein großer Traum, ich könnte daher nicht glücklicher sein.“

Scally ist nach Kasey Keller, Michael Bradley und Fabian Johnson der vierte US-Profi, den Gladbach unter Vertrag hat.

Mehr von RP ONLINE