Verdiente Niederlage Borussia verschläft Start und verliert 1:2 beim VfL Bochum

Bochum · Borussia Mönchengladbach hat das Auswärtsspiel beim VfL Bochum 1:2 verloren. Entscheidend dafür war vor allem die Anfangsphase, in der Gladbachs Bundesliga-Debütant Jan Olschowsky bereits zweimal hinter sich greifen musste. Alassane Pleas Treffer half den Borussen nicht mehr.

Noten Borussia Mönchengladbach: Einzelkritik zum 2:1 beim VfL Bochum
26 Bilder

Bochum - Borussia: die Fohlen in der Einzelkritik

26 Bilder
Foto: dpa/Bernd Thissen

Auswärts kann Borussia Mönchengladbach weiterhin nicht gewinnen, das wurde bei der verdienten 1:2-Niederlage am Dienstagabend beim VfL Bochum deutlich. Eine turbulente Startphase hatte Bochum einen Zwei-Tore-Vorsprung verschafft, Gladbach blieb über weite Strecken des Spiels in allen Belangen zu harmlos.

Vor dem Spiel gab es im Ruhrstadion etwas, das es in der Bundesliga-Historie so auch nicht häufig gegeben haben dürfte. Auf Gladbacher Seite machten drei Torhüter das Aufwärmen mit, die allesamt noch kein Bundesligaspiel vorzuweisen hatten. Bei einem sollte sich das mit dem Anpfiff ändern: Jan Olschowsky, 20 Jahre jung, seit der U9 bei Borussia. Sein Einsatz hatte sich im Vorfeld der Partie abgezeichnet. Tobias Sippel, der gegen Stuttgart am vergangenen Freitag den verletzten Stammtorwart Yann Sommer vertreten hatte, fiel kurzfristig mit muskulären Beschwerden aus. Olschowsky kam in dieser Saison bereits neunmal für die U23 in der Regionalliga West zum Einsatz.

Neben Olschowsky tauschte Daniel Farke im Vergleich zum Stuttgart-Spiel ein weiteres Mal. Nico Elvedi war nach seiner Erkrankung zurück in der Innenverteidigung und ersetzte den angeschlagenen Tony Jantschke. Bochums Trainer Thomas Letsch brachte im Vergleich zum 0:3 bei Borussia Dortmund in der Offensive Philipp Förster und Christopher Antwi-Adjei – was sich schnell auszahlen sollte. Nach feinem Zuspiel Simon Zollers tauchte Antwi-Adjei in der siebten Minute frei vor Olschowsky auf und schon den Ball cool am Gladbacher Debütanten vorbei. Schiedsrichter Daniel Schlager hatte zunächst auf Abseits entschieden, der Videobeweis brachte dann die Gewissheit: 1:0 für Bochum.

Noch ehe die Bochumer Fans auf der Tribüne ihre Feierlichkeiten beendet und sich Borussia von dem Rückstand erholt hatte, stand es schon 2:0 für die Gastgeber. Bochums Stürmer Philipp Hofmann nutzte ein katastrophales Missverständnis zwischen Elvedi und Olschowksy aus und erlief einen Pass von Elvedi auf seinen Torwart, der zum zweiten Mal an diesem Abend den Ball aus dem Netz holen musste.

Gladbach: Eigengewächse - Reitz das Vorzeige-Fohlen, Fukuda neu dabei
33 Bilder

Borussias Eigengewächse aus dem Fohlenstall

33 Bilder
Foto: AFP/UWE KRAFT

Doch wo war eigentlich die Gladbacher Offensive? Die zeigte sich zum ersten Mal in der 16. Minute, als Marcus Thuram nach einem Eckball am langen Pfosten zum Kopfball kam, aber Torhüter Manuel Riemann damit vor keine Probleme stellte. Ansonsten sollten Chipbälle auf Thuram das Spiel in die gegnerische Hälfte verlagern, doch die langen Pässe konnten vorne zu selten festgemacht werden. Denn Bochum machte einfach da weiter, wo es angefangen hatte: Die Letsch-Elf setzte die Gäste früh unter Druck, gewann erste und zweite Bälle, lauerte auf Konter und erweckte nicht den Eindruck, an diesem Abend irgendetwas anbrennen lassen zu wollen.

Nach einem munteren Start blieben die Torchancen aber erst mal wieder aus. Antwi-Adjei probierte es vor der Halbzeit mit einer Direktabnahme aus der zweiten Reihe (41.), Manu Koné auf der anderen Seite (43.) mit einem Schlenzer, beide Schüsse zogen allerdings am Tor vorbei, auch Ramy Bensebainis Kopfball (45.) aus aussichtsreicher Position verfehlte den Kasten.

Gladbach: Rekordspieler - Nico Elvedi erreicht Top 20
30 Bilder

Borussias Bundesliga-Rekordspieler

30 Bilder
Foto: imago

Farke sah trotz des 0:2-Pausenrückstands zunächst keinen Grund, frische Spieler von der Bank zu bringen, auf der mit Spielbeginn unter anderem Kapitän Lars Stindl und Patrick Herrmann, Torschütze gegen Stuttgart, Platz genommen hatten. Die erste Torchance der zweiten Hälfte gehörte den Bochumern – und Gladbach hatte Glück, dass Ivan Ordets mit seinem Kopfball nur den Pfosten traf (51.). Im Gegenzug probierte es Plea aus rund 18 Metern, doch sein Schuss ging drüber.

„Kämpfen und siegen“, forderten die Borussia-Fans lautstark. Und tatsächlich ließ Plea kurz darauf noch mal etwas Hoffnung aufkeimen, dass Gladbach möglicherweise doch noch punkten könnte. Nachdem Jonas Hofmann angeschossen worden war, kam Thuram an den Ball, legte rüber zu Plea, der aus halblinker Position sein zweites Saisontor erzielte (62.).

In der Folge wurde auf beiden Seiten fleißig gewechselt. Farke brachte Stindl und Herrmann für Kramer und Joe Scally (80.), die sich zwei Minuten später über Bensebainis Kopfballtor freuten – doch es zählte nicht, weil Hofmann als Flankengeber im Abseits gestanden hatte und der Kontakt eines Bochumers zuvor keine kontrollierte Aktion gewesen sein soll. So blieb es am Ende beim aus Bochumer Sicht verdienten 2:1, bei dem sich Borussia vorwerfen lassen muss, den Gegner so leichtfertig davon ziehen gelassen zu haben.

Bochum: Riemann - Gamboa, Lampropoulos, Ordets, Soares (77. Jannes Horn) - Losilla - Förster (71. Stafylidis), Stöger - Zoller (77. Osterhage), Antwi-Adjei (70. Holtmann) - Hofmann (83. Ganvoula). - Trainer: Letsch

Mönchengladbach: Olschowsky - Scally (80. Herrmann), Friedrich, Elvedi, Bensebaini - Weigl, Kone - Hofmann, Kramer (80. Stindl), Plea - Thuram. - Trainer: Farke

Schiedsrichter: Daniel Schlager (Hügelsheim)

Tore: 1:0 Antwi-Adjei (7.), 2:0 Hofmann (12.), 2:1 Plea (62.)

Zuschauer: 25.900

Beste Spieler: Antwi-Adjei, Zoller - Plea, Bensebaini

Gelbe Karten: Losilla (3) - Friedrich, Plea (2), Kramer (3)

Torschüsse: 13:8

Ecken: 6:3

Ballbesitz: 47:53 %

Zweikämpfe: 84:97

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort