1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach verleiht Torwart Moritz Nicolas erneut

Borussia verleiht Torwart : Nicolas nun beim Brouwers-Klub

Borussia leiht den Torwart zum vierten Mal aus. Er spielt nun bei Roda Kerkrade. Daniel Farke geht davon aus, dass Yann Sommer trotz aller Gerüchte bleibt.

Die Ausbildungsreise des Torhüters Moritz Nicolas geht weiter. Borussia hatte den Vertrag mit dem 24-Jährigen Ende Mai bis 2026 verlängert, schon da mit dem Ziel, ihn zum vierten Mal zu verleihen. Nun ist der nächste Klub für den gebürtigen Gladbecker gefunden: Roda Kerkrade, der niederländische Zweitligist. Am Mittwochvormittag hat Borussia den Wechsel für die Saison 2022/23 offiziell bestätigt.

Nach dem Zweitligisten Union Berlin, mit dem Nicolas in die Bundesliga aufstieg, sowie den Drittligisten VfL Osnabrück und Viktoria Köln ist es die erste Auslandsstation des Torwarts. Nicolas hatte zuletzt, als sowohl Borussias Nummer eins Yann Sommer als auch dessen Stellvertreter Tobias Sippel ausfielen, sein Debüt im Gladbacher Profiteam gefeiert, im DFB-Pokalspiel gegen den SV Oberachern (9:1). Sind Sommer und Sippel aber fit, hat Nicolas keine Chance auf Einsätze.

Die Nicolas-Leihe lasse indes keine Rückschlüsse auf die Zukunft von Sommer zu, stellte Trainer Daniel Farke klar. Der ist aktuell, meldet der Schweizer „Blick“, bei Manchester United als mögliche Nummer zwei ein Thema. Doch dürfte das keine Option für den 33-Jährigen sein mit Blick auf die WM im Winter. Farke geht auch trotz aller Gerüchte davon aus, dass ihm Sommer und Sippel für die Saison zur Verfügung steht. „Es gibt keine anderen Planungen. Ich bin froh, dass ich in Yann und Tobi ein so erfahrenes Torhüter-Gespann habe“, sagte Farke. Darum habe Borussia entschieden, Nicolas die Möglichkeit zu geben, Spielpraxis zu sammeln.

Beim Training am Dienstag war Nicolas schon nicht mehr dabei. Er ist nach Jonas Kersken (zum Drittligisten SV Meppen) der zweite Torhüter, den Borussia derzeit ausgeliehen hat. In Kerkrade trifft Nicolas zwei Ex-Borussen. Innenverteidiger Florian Mayer spielt dort seit 2021. Mit Mayer hat Nicolas zwischen 2016 und 2019 insgesamt 31 gemeinsame Spiele für Borussias U23 in der Regionalliga gemacht. Zudem ist da Roel Brouwers, er war über Jahre Kult-Verteidiger in Gladbach und ist nun seit 2019 Co-Trainer bei Roda.

Während die Leihen zu Union und Osnabrück eher unbefriedigend verliefen, weil Niclas nur jeweils ein Spiel machte, war der 1,93-Meter-Mann bei Viktoria Köln die Nummer eins, er machte 31 von 38 Ligaspielen, hinzu kamen zwei Spiele im Mittelrhein-Pokal und eines im DFB-Pokal. Nicolas verkaufte sich in Köln gut. „Wir sind mit Moritz‘ Entwicklung sehr zufrieden“, erklärte Sportdirektor Roland Virkus.

Ein anderer früherer Borussen-Torwart fand in den Niederlanden sein Glück: Janis Blaswich setzte sich beim Erstligisten Heracles Almelo durch und wechselte nun zum deutschen Champions-League-Teilnehmer und DFB-Pokalsieger RB Leipzig.

  • Auch Eberl spielt eine Rolle : Borussias Transfer-Szenarien bis zum 1. September
  • Borussias Stürmer : Warum Farke Plea so gut versteht – und was das mit Baggio zu tun hat
  • „Kannst dir keine Ergebnisse backen“ : Borussias Trainer Farke war auf Schalke nur vom Resultat enttäuscht

Nicolas hat indes weiter das Vertrauen der Borussen, darum haben sie seinen Vertrag erneut verlängert. Er wird als mögliche Nummer zwei oder sogar Nummer eins der Zukunft gehalten, die Spielpraxis in den Niederlanden soll ihm nun weitere wichtige Erfahrungen bringen.

„Wir sind davon überzeugt, dass er sich bei uns durchsetzen kann“, plant Virkus trotz der Leihe langfristig mit Nicolas, deswegen bekam dieser den Kontrakt bis 2026. Kurzfristig, sagt Virkus „ist es für Moritz  in seiner Situation wichtig, auf einem guten Wettkampfniveau Spielpraxis zu sammeln. Diese Chance wird er bei Roda bekommen und dem Klub genauso sportlich weiterhelfen, wie es in der vergangenen Saison bei Viktoria Köln der Fall war“. Roda soll von Nicolas’ Qualität profitieren und den Keeper zugleich weiterbringen.