1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Verdientes Glück

Borussia Mönchengladbach : Verdientes Glück

Richtig ist im Fußball, was Erfolg bringt. Punkt. Darum hat Borussias Trainer Lucien Favre in Berlin rückblickend alles richtig gemacht. Er hat, kurz gesagt, den Sieg eingewechselt.

Thorgan Hazard, in der 79. Minute ins Spiel gekommen, bereitete vor und Ibrahima Traoré, in der 73. Minute eingewechselt, erzielte den 2:1-Siegtreffer. Es heißt, die Bank entscheide Spiele, und in diesem Fall, an diesem Tag, war es genauso.

Pal Dardais Ideen für neue Impulse verpufften, die von Favre hatten dagegen einen Knalleffekt. Favre hat die Rotation, die er im ersten Teil der Saison von Spiel zu Spiel zelebrierte, eingestellt, weil es keinen Tanz auf drei Hochzeiten mehr gibt, doch er weiß wegen der zuvor vielen Wechselei, welche Qualität er in der Hinterhand hat. Das zeigt auch ein Roel Brouwers seit Wochen. Der Niederländer war lange außen vor, nun ist er unabkömmlich, weil Martin Stranzl ausfällt. Brouwers machte im Olympiastadion wieder ein ganz starkes Spiel, erledigte viele Situationen mit Routine. Dass das Spiel am Ende durch eingewechselte Spieler entschieden wurde, mag glücklich sein. Doch dieses Glück kommt nicht von ungefähr. Borussia hat es sich verdient.

(RP)