Borussia Mönchengladbach: Uwe Rahn traut Borussia den Sieg gegen Rom zu

Kolumne „Gut gemacht, Borussia“ : Borussia wird auch gegen die Roma brennen

In seiner Kolumne sagt der frühere Gladbach-Star Uwe Rahn, warum er Marco Roses Team einen Sieg gegen die AS Rom zutraut.

Es ist soweit! Das erste der drei entscheidenden Spiele in der Europa League steht für die Borussen an. Die AS Rom ist ein namhafter Gegner, ein volles Haus vor eigenem Publikum – was will man mehr! Das sind die Spiele, auf die man als Fußballer hinarbeitet. Schon Tage vorher spürt man die Spannung, jeder Gedanke ist auf das Spiel gerichtet.

Was ich den Borussen zutraue? Natürlich einen Sieg! Das ist durchaus machbar, auch wenn die Roma eine extrem abgezockte Mannschaft hat. Ich würde fast sagen: typisch italienisch. Hinten extrem gut organisiert und vorn total effektiv.

Aber Borussia muss sich nach den letzten Auftritten in der Bundesliga und auch im Pokal bei Borussia Dortmund, wo sie trotz der Niederlage ein bärenstarkes Spiel hingelegt hat, vor keiner Mannschaft verstecken. Sie ist Tabellenführer der Bundesliga und allein das ist auch für die Römer beeindruckend. Die Bundesliga hat einen guten Ruf in Europa, und wer da an der Spitze steht, vor Borussia Dortmund und dem FC Bayern, der hat den Respekt der Gegner sicher.

Es hat mir viel Spaß gemacht, Borussia bei den letzten Spielen  zuzuschauen. Auffallend sind die Moral und die Einstellung der Mannschaft. Nach Gegentoren wie gegen Frankfurt legte Borussia gleich mit Toren nach. Das spricht für einen starken Willen.

Wichtig ist zudem: Nicht nur die Stürmer treffen, sondern auch die defensiveren Spieler haben den Ansporn, Tore zu erzielen. Das macht die Gladbacher unberechenbar und entlastet die Stürmer, denn nicht der ganze Druck lastet auf ihnen. Mir hat das Wissen darum, dass wir früher Leute wie Wilfried Hannes oder Hans-Günter Bruns hatten, immer ein gutes Gefühl gegeben.

Borussias Team macht einen sehr selbstbewussten Eindruck. Es fährt zum Auswärtsspiel nach Leverkusen und gewinnt 2:1. Nicht, weil der Gegner schlecht ist, sondern weil die Borussia eine Einheit ist. Jeder ist für den anderen da.  Dieses Auftreten  finde ich klasse. Und gerade gegen ein Team wie Rom wird diese Eigenschaft besonders helfen.

Auch zu meiner Zeit hatten wir große Mannschaften vor der Brust, zum Beispiel zu Hause Real Madrid. Wir spielten in Düsseldorf vor ausverkauftem Haus. Jupp Heynckes hat uns super eingestellt und wir sind in diesem Spiel couragiert und voller Selbstvertrauen aufgetreten. Der Endstand war 5:1 für die Borussia. Es war ein Wahnsinnsabend bei strömendem Regen, den ich nie vergessen werde. Genau wie das Spiel im Ibrox Stadium gegen Glasgow Rangers. Da herrschte eine wahnsinnige Stimmung. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf uns zu, aber wir hielten dagegen. Zum Schluss hieß es 1:1. Wir hatten ein gutes Spiel abgeliefert, weil wir uns gewehrt haben. Die Einstellung und das Vertrauen der eigenen Stärken  gegen solche Gegner bringen den Erfolg. Ich habe diese beiden Spiele herausgenommen, weil ich denke, dass das Spiel gegen die AS Rom ist für die Borussia in diese Reihe einzureihen ist. Es wird ein großes Spiel.

Trainer Marco Rose wird die Mannschaft wie immer gut einstellen. Das Team wird brennen, Einstellung und selbstbewusstes Auftreten zeigen, so wie es die Borussia in den letzten Spielen getan hat. Jungs, weiter so!

In bocca al lupo, viel Glück, Borussia. Die AS Rom kann kommen!

Uwe Rahn (57) spielte von 1980 bis 1988 für Borussia, er schoss in 283 Pflichtspielen 111 Tore. Er sagt: „Es wird genug gemeckert über den Fußball.“ Und schreibt exklusiv für unsere Redaktion über das, was ihm bei Borussia gefallen hat.

Mehr von RP ONLINE