Borussia Mönchengladbach: User beklagen Fehlentscheidungen

User bewerten strittige Szenen: Sieben Elfmeter mehr für Borussia?

Borussias Dieter Hecking hat Anfang der Woche seine Zurückhaltung abgelegt. In der "Bild-Zeitung" beschwerte er sich über zahlreiche Schiedsrichter-Entscheidungen, durch die er seine Mannschaft benachteiligt sah. Doch was war dran an der Kritik?

"Wie hätten Sie entschieden?", haben wir deshalb gefragt und ihnen 18 strittige Szenen dieser Saison im Standbild gezeigt. Mehr als 2000 User machten mit und spielten virtuell Schiedsrichter. Schaut man sich die Ergebnisse an, scheint die Sache in den meisten Fällen klar gewesen zu sein - selbst wenn man berücksichtigt, welche Rolle die "Borussia-Brille" bei vielen Teilnehmern gespielt haben dürfte.

Elf Entscheidungen wurden mit Drei-Viertel-Mehrheit gefällt, nur bei einer wäre Borussia schlechter weggekommen: Lars Stindl hätte am elften Spieltag gegen den FSV Mainz 05 beim Stand von 0:0 einen Elfmeter verursacht und sehr wahrscheinlich Rot wegen einer Notbremse gesehen. Allein sieben Szenen spielten sich in den acht Rückrundenspielen ab. Hätten die Teilnehmer unserer Umfrage die Pfeife im Mund gehabt, hätte Borussia allein in diesem Zeitraum fünf Elfmeter mehr bekommen und zwei Spieler des Gegner wären vom Platz geflogen.

Die größte Fehlentscheidung war es demnach, keinen Elfmeter zu geben, als Kevin-Prince Boateng in Frankfurt Jannik Vestergaard umriss. 96 Prozent der User hätten gepfiffen. Rot gegen Daniel Opare vom FC Augsburg nach dem Halten gegen Raffael, der freie Bahn gehabt hätte, landete mit 93 Prozent knapp dahinter. All die Elfmeter hätten indes erst einmal im Tor untergebracht werden müssen, und ein Spiel in Überzahl ist nicht per se mit einem Vorteil verbunden. Trotzdem bleibt die Quintessenz, dass Borussia bei allen selbstverschuldeten Problemen in der Rückrunde nicht gerade Glück hatte mit den Schiedsrichtern und ihren Assistenten.

Bei diesen Szenen stimmten mehr als 75 Prozent für eine andere Entscheidung, als der Offizielle letztendlich getroffen hat (kursiv, wenn zuungunsten Borussias):

(jaso)