1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: "Ultras raus"-Rufe nach Beleidigungen gegen Dietmar Hopp

Beleidigungen gegen Hopp : Borussia-Fans fordern „Ultras raus!“ – Schiedsrichter droht mit Abbruch

In der zweiten Halbzeit des Spiels zwischen Borussia und Hoffenheim gab es einen Eklat. Gladbachs Ultras beleidigten mehrere Male 1899-Mäzen Dietmar Hopp, worauf die Fans „Ultras raus!“ riefen. Das Spiel stand vor dem Abbruch.

Während des Spiels zwischen Borussia und 1899 Hoffenheim ist es zu einem Eklat durch die heimischen Ultra-Gruppierung gekommen. Schon während der ersten Halbzeit hatte es von dort aus vereinzelte Verunglimpfungen gegen 1899-Mäzen Dietmar Hopp gegeben, als in der zweiten Halbzeit dann auch noch ein Plakat gegen den 79-Jährigen ausgebreitet wurde, kochte die Stimmung über. Über die Stadionmikrofone wurden die Ultras darauf hingewiesen, solche Aktionen zu unterlassen, nur etwa eineinhalb Stunden nachdem im Borussia-Park, wie in allen deutschen Stadien dem rassistischen Attentat in Hanau am vergangenen Freitag gedacht wurde.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="de" dir="ltr">Die Ultras von <a href="https://twitter.com/borussia?ref_src=twsrc%5Etfw">@borussia</a> bewerben sich um die nächste Gästeblocksperre in Hoffenheim. <a href="https://twitter.com/hashtag/BMGTSG?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#BMGTSG</a> <a href="https://t.co/xKtwurqed7">pic.twitter.com/xKtwurqed7</a></p>&mdash; Christoph Ullrich (@ullrich001) <a href="https://twitter.com/ullrich001/status/1231242346081243136?ref_src=twsrc%5Etfw">February 22, 2020</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Auch die anderen Fans der Borussen zeigten ihren Unmut gegenüber den Aktionen der Ultras. Zunächst gab es lautstarke Pfiffe im Stadion der Gladbacher, als die Gruppierung ihre Provokationen jedoch weiterhin nicht abstellte und es weitere Stadiondurchsagen gab, riefen viele Fans „Ultras raus!“.

Auch auf dem Feld gab es Konsequenzen. Schiedsrichter Felix Brych unterbrach die Partie, schickte Borussias Kapitän Lars Stindl zu den Ultras, um sie darauf hinzuweisen, dass das Spiel abgebrochen werde, sofern es zu weiteren Verunglimpfungen kommen sollte. Das wurde auch über die Stadionmikrofone mitgeteilt. Auch Borussias Sportdirektor Max Eberl suchte den Weg zu den Ultras.

Im Anschluss daran beruhigte sich die Situation wieder, die Stimmung im Stadion war zwar spürbar gedrückt ab diesem Moment, es gab aber keine Anfeindungen mehr. Klar ist jedoch, dass diese Aktionen nicht ohne Konsequenzen bleiben. Erst in dieser Woche beschloss der DFB, die Fans von Borussia Dortmund für die kommenden zwei Auswärtsspiele bei 1899 Hoffenheim auszuschließen, weil sie sich in der Vergangenheit wiederholt beleidigend gegenüber Dietmar Hopp geäußert haben.

Es ist auch nicht das erste Mal, dass Borussia Ärger mit einem Teil ihrer Anhänger hat. Vor dem Derby gegen Köln, das am nächsten Tag dann abgesagt wurde, kamen hunderte Fans zur Unterstützung zum Abschlusstraining, einige von ihnen nutzten den Moment jedoch, um ein sexistisches und beleidigendes Banner auszubreiten.