Borussia Mönchengladbach: U23 verliert 1:3 gegen Rödinghausen

Fußball-Regionalliga : Borussias U23 verpatzt den Saisonstart

Gegen den SV Rödinghausen verliert der Regionalligist mit 1:3. Vor allem bei Standardsituationen des Gegners muss sich das junge Team noch steigern. Leihgaben aus dem Profikader gab es zum Saisonstart noch nicht, sie würden aber die Qualität sicherlich anheben.

Es war nicht alles schlecht beim Auftakt von Borussias U23 gegen den SV Rödinghausen. Eine der Hauptaufgaben nach dem 1:3 daheim für das Team ist aber klar: Am Verteidigen der Standardsituationen wird noch zu arbeiten sein.

Die ganz frühe Phase der Partie hatte bereits die Anmutung eines klassischen Saison-Fehlstarts. Nach nur drei Minuten war Borussias Schlussmann Jan Olschowsky nach einem Abspielfehler gegen Angreifer Simon Engelmann erstmals gefordert, blieb aber gegen den recht frei auf ihn zulaufenden Torjäger der Sieger. In der 7. Minute war er dann machtlos, als bei einem Freistoß Franz Pfanne am langen Pfosten ziemlich frei stand und zur Führung für Rödinghausen einköpfte. Erst nach dem Rückstand wehrten sich die Borussen gegen das frühe Anlaufen der Gäste und agierten selbst. Das zeigte dann in der 13. Minute Wirkung, als nach gleich mehreren Abschlussversuchen Justin Hoffmanns den Ball entschlossen zum 1:1 über die Linie drosch. Nach einer Phase, in der dann auf beiden Seiten mehr diskutiert und lamentiert als gespielt wurde, waren die Borussen in der Viertelstunde vor der Pause dem zweiten Treffer deutlich näher, etwa durch Thomas Kraus nach einem Patzer der Gäste oder bei einer Doppelchance von Babis Makridis und Justin Steinkötter.

Nach dem Wechsel gerieten die Borussen, bei denen kein externer Sommer-Zugang im Aufgebot stand, immer mehr ins Hintertreffen. Das 1:2 war ein Kopfball nach einer Ecke nach knapp einer Stunde. „Beim ersten Gegentor hat Justin Steinkötter ein wenig gepennt, beim zweiten dann Thomas Kraus. Das müssen wir unbedingt besser machen. Aber es war auch ein Problem, dass wir aus eigentlich guten Positionen einfach nicht zum Abschluss gekommen sind“, erklärte Trainer Arie van Lent, der gerne gesehen hätte, wie das Spiel gelaufen wäre, hätte sein Team vor dem 1:2 selbst die gute Chance zum Führungstreffer genutzt. „Das heißt aber nicht, dass der Sieg nicht verdient war. In der Summe war Rödinghausen die bessere Mannschaft“, resümierte van Lent. Als die Borussen auf das 2:2 drückten, ließen sie SVR-Mittelstürmer Engelmann kurz vor der Mittellinie etwas zu viel Platz. Der lief dann in der 72. Minute nach einem tollen Anspiel frei auf Olschowsky zu und machte es mit dem entscheidenden 3:1 besser als im ersten Versuch.

Verstärkung aus dem Profibereich hatte Borussia zum Auftakt nicht dabei, und der originäre Kader der U23 hat ein Durchschnittsalter von nur 20,2 Jahren, während der des SV Rödinghausen rund viereinhalb Jahre älter ist. Spieler wie Jacob Italiano, Torben Müsel oder Andreas Poulsen machen das Gladbacher Team zwar nicht älter, würden die Qualität aber sicher noch anheben.

Borussia U23: Olschowsky – Kurt, Lieder, Pazurek, Hoffmanns – Benger – Herzog (68. Noß), Cirillo (79. Hanraths) – Kraus, Steinkötter (56. Theoharous), Makridis. Tore: 0:1 Pfanne (7.), 1:1 Hoffmanns (13.), 1:2 Flottmann (59.), 1:3 Engelmann (72.). Zuschauer: 360.

Hinweis: In einer früheren Version hatte der Gladbacher Torschütze noch Marco Cirillo geheißen, der Schiedsrichter trug aber Justin Hoffmanns in den Spielbericht ein.

Mehr von RP ONLINE