Borussia Mönchengladbach: U23-Trainer Arie van Lent hat 14 neue Spieler

Borussias U23 : Arie van Lent ist mit dem Trainingslager zufrieden

Bislang präsentierte sich Borussias U23 in guter Form. Am Mittwoch spielt Arie van Lents Regionalliga-Team beim VfL Jüchen-Garzweiler für den guten Zweck.

Die Reise nach Nordhessen hat sich gelohnt. Arie van Lent zieht eine positive Bilanz des Trainingslagers, das der Trainer mit der U23 der Borussen in Willingen absolviert hat. „Alle Spieler waren mit Fleiß dabei, die Art und Weise, wie die Mannschaft sich präsentiert hat, hat mir sehr gefallen“, sagt van Lent. Sechs Tage dauerte das „Lager“, in denen er mit seinem Trainerteam intensiv weiter daran gearbeitet hat, die runderneuerte Mannschaft bereit zu machen für die neue Regionalliga-Saison. Die beginnt am letzten Juni-Wochenende. mit dem Heimspiel gegen den SV Rödinghausen.

14 neue Spieler hat van Lent im Kader, zehn davon rückten aus der eigenen U19 nach: Die Torhüter Jan Olschowsky und Fernando Nissen, Innenverteidiger Louis Hiepen, die Linksverteidiger Noah Holtschoppen und Berk Cetin, Rechtsverteidiger Kaan Kurt, die Mittelfeldspieler Behadil Sabani und Alper Arslan sowie die Stürmer Mawerick Dreßen und Conor Noss. Zudem wurde Torwart Jonas Kersken von Rot-Weiss Essen geholt, Innenverteidiger Lukas Müller kam von Mainz 05, Mittelfeldmann Jacob Italiano (war ausgeliehen) von Perth United und Stürmer Jan-Niklas Pia vom MSV Duisburg. Hinzu kommen immer wieder auch Talente aus dem Profikader.

20,7 Jahre ist van Lents Team im Schnitt alt, viele seiner Spieler könnten noch in der A-Jugend antreten. „Es geht bei uns ja immer auch darum, die Nachwuchsspieler an den Seniorenfußball heranzuführen“, sagt van Lent. Er hat neben den vielen neuen Spielern auch einen weiteren Co-Trainer dazu bekommen: den früheren Profi und Ex-Borussen Jens Wissing. Alexander Ende, van Lents zweiter „Co“, macht gerade seine Fußballlehrer-Lizenz. Wissing will in Gladbach den nächsten Schritt in seiner Trainer-Laufbahn machen, zuvor war er Co-Trainer beim münsterschen Oberligisten 1. FC Gievenbeck. 2014 musste er mit 26 Jahren seine Spielerlaufbahn wegen einer Sprunggelenksverletzung beenden. „Borussias Jugendarbeit genießt einen hervorragenden Ruf“, sagt Wissing. Er will nun mit daran arbeiten, dass es dabei bleibt.

Die bisherige Testspiel-Bilanz zeigt, dass die U23 derzeit in einer guten Verfassung ist. Vier Siege gab es in vier Spielen, 30 Tore wurden erzielt. Insbesondere das 2:1 gegen den Zweitligisten Holstein Kiel war ein Resultat, dass van Lent zufrieden machte. „Das Ergebnis nehmen wir gerne mit, für den weiteren Verlauf der Vorbereitung tut uns der Sieg gegen einen starken Gegner gut“, sagte van Lent. Zuvor hatte es ein 5:0 gegen den Oberligisten TuS Erndtebrück, ein 3:1 gegen den 1. FC Kleve (ebenfalls Oberliga) und ein 20:0 gegen den Kreisligisten SV Bedburg-Dyck gegeben.

„Wir haben es in den Spielen gut gemacht. aber ich bin auch froh, dass wir noch drei Wochen haben bis die Saison beginnt, die Zeit brauchen wir definitiv. Fußballerisch ist die Mannschaft gut dabei, aber wir müssen am schnellen Anlaufen und am Zweikampfverhalten arbeiten“, sagt van Lent. In der vergangenen Saison wurde die U23 Vierter in der Regionalliga, nun wäre van Lent mit dem neu formierten Team „erst mal mit einem guten Mittelfeldplatz zufrieden“.

Am Mittwoch steht für die U23 um 19.30 Uhr nun der fünfte Testspiel der Vorbereitung an. Gegner ist der VfL Jüchen-Garzweiler. Für den Absteiger in die Bezirksliga ist es „eine schöne Sache in der Vorbereitung gegen den Regionallisten Borussia Mönchengladbach spielen zu dürfen“, sagt Jüchens Trainer Marcel Winkens.  Es ist ein Spiel mit Nebeneffekt: Die Hälfte des Eintrittspreises geht an die Spendenaktion „Jan aus Jüchen braucht eine Delfin-Therapie“.

Mehr von RP ONLINE