Borussia Mönchengladbach: U23 spielt mit Mamadou Doucouré gegen Schalke 04

Fußball-Regionalliga : Borussias U23 will gegen Schalke nachlegen

In der Regionalliga ist Borussias U23 gut gestartet und peilt am Freitag gegen Schalkes Zweitvertretung den nächsten Sieg an. Arie van Lent kann dabei wieder auf die Unterstützung von Mamadou Doucouré zählen.

Bereits um 18 Uhr tritt Borussias U23 am Freitag zu ihrem vierten Heimspiel der Saison gegen die Zweitvertretung des FC Schalke 04 in der Regionalliga an. Nach zwei harten Jahren in der Oberliga Westfalen sind die Königsblauen zurück in der Regionalliga, dort haben sie aus vier Spielen allerdings erst zwei Punkte geholt. „Da werden sie sich bisher sicherlich mehr versprochen haben. Aber die Qualität, die diese Liga in der Ausbildung bietet, werden sie sicherlich auch schon wieder zu schätzen gelernt haben“, glaubt Borussias Coach Arie van Lent.

Der 49-Jährige weiß im Vorfeld bei den Schalkern ebenso wenig, ob sie mit Spielern der Profis antreten werden, wie er das bei seinem eigenen Team weiß. Immerhin lief Alessandro Schöpf schon zweimal für die Schalker U23 auf, einmal war auch Mark Uth dabei. Die Schalker Profis treten am Freitag gegen Viktoria Köln an, Borussia spielte schon einen Tag vor der U23 am Donnerstag gegen Wehen Wiesbaden. „Da kann ich nur abwarten, wer da wie viel Einsatzzeit bekommt“, erklärt van Lent. Sicher ist, dass er wieder auf Mamadou Doucouré zählen darf, auf den Profi-Coach Marco Rose verzichtet, um ihm Spielpraxis in der U23 zu geben.

Natürlich wollen die Borussen, die selbst neun Zähler auf dem Konto haben, Schalke nicht unterschätzen und haben selbst drei weitere Zähler im Auge. Ein wichtiger Faktor könnte dabei Babis Makridis werden, der in den fünf bisherigen Spielen bereits fünfmal getroffen hat. „Dass er im Eins-gegen-Eins stark ist, war uns schon länger klar, aber jetzt hat er auch die Torgefährlichkeit dazu bekommen. Das ist vielleicht auch Ausdruck der Tatsache, dass er auch außerhalb des Platzes noch bewusster geworden ist“, lobt van Lent. In den vergangenen Spielzeiten fehlte ein wenig der Top-Torjäger, der Coach traut dem gereiften Angreifer zu, schon im Winter einen zweistelligen Wert auf dem Konto haben zu können. Auch beim frühen Elfmeter in Bonn übernahm Makridis vor Wochenfrist Verantwortung.

Personell sieht es bei den Borussen weiterhin recht gut aus. Bis auf Louis Hiepen, der im Training umgeknickt ist, sowie Kaan Kurt, der mit der deutschen U19-Nationalmannschaft unterwegs ist, stehen van Lent all seine Akteure zur Verfügung. Und dass die Spieler, die zu Saisonbeginn noch nicht in der Startelf standen, auch ihre Chance bekommen können, zeigte sich bei Noah Holtschoppen, der zuletzt zweimal in der Startelf überzeugte.

Mehr von RP ONLINE