1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: U23 mit zwei Gastspielern 6:0 im Testspiel

Erfolg im Testspiel : Borussias U23 siegt mit Gastspielern und gegen einen Weltmeister

Zwei Wochen vor dem Saisonauftakt in der Regionalliga hat Borussia Mönchengladbachs U23 einen souveränen Testspiel-Erfolg gefeiert, bei dem auch zwei Gastspieler zum Einsatz kamen. Der Gegner lief mit einem Weltmeister auf.

Den TuS Bövinghausen kennen inzwischen auch Fußballfreunde, die das früher kaum getan hätten. Das liegt daran, dass Weltmeister Kevin Großkreutz inzwischen bei dem Westfalenligisten seine Laufbahn ausklingen lässt. Am Sonntag war der TuS zum Test bei Borussias U23 zu Gast, und das Team von Heiko Vogel hatte beim 6:0-Erfolg kaum Mühe.

Nach nur 50 Sekunden führten die Borussen schon, nachdem sich Lamin Touray mustergültig auf der linken Seite durchgesetzt und Alper Arslan eingesetzt hatte. Den Vorsprung baute dann in Senad Jarovic (18.) ein Gastspieler aus, den die Borussen gerade als zentrale Spitze testen. Aktuell ist der 23-jährige gebürtige Langenfelder bei MK Radomlje in der ersten slowenischen Liga unterwegs, stellt mit seinem 1,95 Metern Körperlänge im Angriff natürlich durchaus etwas dar. „Für eine Verpflichtung haben wir uns noch nicht entschieden“, sagt dazu Vogel.

Mit einem Distanzschuss legte Enrique Lofolomo das 3:0 schon nach 22 Minuten nach. Die Borussen dominierten weiter das Spiel, doch nur Touray hatte fünf Minuten vor der Pause noch eine dicke Chance. Von den Gästen war inklusive Weltmeister Großkreutz offensiv kaum etwas zu sehen.

Erst nach der Pause kamen dann eine ganze Reihe etatmäßiger Stammkräfte ins Spiel, und wieder war erst gut eine Minute vorbei, da schraubte Famana Quizera sehenswert aus gut 20 Metern den Ball in den linken Torwinkel. Nach knapp einer Stunde erhöhte Phil Beckhoff auf 5:0, ehe kurz vor dem Ende Michel Lieder den Endstand herstellte.

„Mit der ersten Hälfte war ich sehr zufrieden. Nach der Pause konnte man dann sehen, dass wir viel Qualität auf dem Platz hatten. Ich habe aber oft nicht das gesehen, was wir uns als Mannschaft erarbeitet haben“, erklärte Coach Heiko Vogel.

Schon seit einigen Wochen wirkt Verteidiger Lukas Boeder im Training bei den Borussen mit, auch bei ihm ist über eine Verpflichtung indes noch nicht entschieden. Er spielte die ersten 45 Minuten zentral in einer Dreierkette, strahlte Sicherheit aus und war zweimal nach Ecken mit dem Kopf gefährlich. Zuletzt spielte der 24-Jährige für den Halleschen FC in der 3. Liga. „Über die Qualität von Lukas müssen wir nicht reden, aber er schielt wohl auch noch ein wenig nach oben. Eine Entscheidung gibt es auch hier noch nicht“, betonte Vogel.