Borussia Mönchengladbach trotzt dem Sturm und wartet auf Oxford-Entscheidung

Verhandlungen um Youngster: Borussia trotzt dem Sturm und wartet auf Oxford-Entscheidung

Das Training von Borussia Mönchengladbach wurde am Mittwoch ordentlich durcheinander gewirbelt. Derweil gibt es hinsichtlich der Zukunft von Reece Oxford noch immer nicht die erhoffte Klarheit.

Man kann sagen: Die Borussen trotzen derzeit Wind und Wetter. Wegen der kurzen Vorbereitungszeit haben sie sich entschieden, sich im heimischen Borussia-Park statt in sonnigen Gefilden auf die Rückrunde vorzubereiten, weswegen sie nun, je nach Laufrichtung, gehörig Rückenwind bekamen bei der Vormittags-Einheit am Mittwoch. Sturmtief "Burglind" pfiff über den Trainingsplatz hinweg, die Rauten-Fahnen knatterten regelrecht und auf der großen Baustelle neben dem Stadion knarzten die Gerüste gewaltig.

Dennoch übten die Gladbacher geflissentlich Passspiel, Ball-Jonglage und später Spielformen. "Das Wetter kann man sich nicht aussuchen, da muss man einfach durch", sagte Patrick Herrmann. Er hat sich viel vorgenommen für die Vorbereitung, will mehr spielen als in der Hinrunde. "Zum Ende war ich ja wieder öfter dabei, daran will ich anknüpfen", sagte er.

Sein Ziel: Er will beim Derby in Köln zur Startelf gehören. "Ich habe jetzt gelesen, dass ich noch kein Derby verloren habe", sagte Herrmann und grinste. Sechs Siege und zwei Remis stehen in seiner persönlichen Köln-Statistik. Ein Argument kann das schon sein — wenn grundsätzlich die Leistung stimmt. Daran arbeitet Herrmann derzeit, wie die Kollegen auch. Durch die Rückkehr von Jonas Hofmann, der am Mittwoch erstmals seit seiner Knieverletzung wieder mit dem Team auf dem Rasen stand und im Trainingsspiel auch traf, ist indes ein Konkurrent mehr da auf dem rechten Flügel.

  • Borussias Spieler des Monats : Der Zauberlehrling kommt an
  • Ausbildungs-Ranking : Borussia setzt nur drei Local Player ein

Drei Herren, die ebenfalls auf dem tiefen Trainings-Rasen unterwegs waren, sind Rekonvaleszenten. Raffael, der einzige des Trios, der wohl gegen Köln dabei sein kann am 14. Januar, und Laszlo Bénes übten mit Reha-Trainer Andy Bluhm auf dem kleinen Nebenplatz, Tobias Strobl machte eine Laufeinheit mit Physio Dirk Müller. Auch Christoph Kramer war nicht beim Team am Vormittag. "Ich habe keine Schmerzen mehr, soll mich aber langsam wieder an die Arbeit mit dem Ball gewöhnen", sagte Kramer. Mittwoch-Nachmittag soll er aber ins Gladbacher Mannschaftstraining einsteigen.

Dass dies auch Reece Oxford bald tun könnte, suggerierte er in einem Instagram-Post, mit dem er Michael Cuisance antwortete. "Zurück bei der Arbeit", schrieb der Franzose, "Bald" notierte Oxford darunter. Möglich, dass die Chancen auf eine Rückkehr nach Gladbach tatsächlich gestiegen sind, da der 19-Jährige beim Spiel von West Ham United am Dienstag gegen West Bromwich Albion nicht zum Kader gehörte. Wäre es so gewesen, wäre ein Wechsel für die Rückrunde ausgeschlossen gewesen. Allerdings gibt es auch Quellen, die behaupten, er habe gefehlt, weil er verletzt sei.

Sportdirektor Max Eberl, der bei West Ham ein Angebot zum Kauf Oxfords eingereicht hat, hatte gehofft, dass bis Dienstagabend eine endgültige Entscheidung fällt, das aber ist offenbar nicht der Fall, es wird weiter verhandelt. Somit gilt weiter in der Oxford-Frage weiter: abwarten.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Reece Oxford

(kk)