1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Transfer von Marvin Friedrich schon fix

Innenverteidiger kommt sofort : Borussia verpflichtet Marvin Friedrich von Union Berlin

Borussia Mönchengladbach holt Marvin Friedrich von Union Berlin. Der Innenverteidiger soll schon am Mittwoch mit der Mannschaft trainieren und steht fürs Spiel gegen Bayer Leverkusen am Samstag zur Verfügung.

Borussia Mönchengladbach hat einen Ersatz für Matthias Ginter verpflichtet. Kurz vor Silvester war bekannt geworden, dass der Verein den auslaufenden Vertrag des Innenverteidigers nicht verlängern will. Der Neue absolvierte am Dienstag den Medizincheck und unterschrieb bis 2026: Es handelt sich um Marvin Friedrich von Union Berlin.

Sein Vertrag bei Union läuft ebenfalls aus. Damit wird eine Ablösesumme fällig, die Borussia trotz der angespannten finanziellen Situation in der Corona-Pandemie stemmen kann. Nach Informationen unserer Redaktion hatte Manager Max Eberl schon länger ein Auge auf Friedrich geworfen für den Fall, dass Ginter den Klub verlässt. „Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, in Marvin Friedrich einen Innenverteidiger zu Borussia zu holen, der in den vergangenen Jahren in Berlin einen hervorragenden Weg gemacht und sich zu einem der besten deutschen Abwehrspieler der Liga entwickelt hat“, sagte Eberl.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="de" dir="ltr">🤝 Borussia Mönchengladbach hat Marvin Friedrich von Union Berlin verpflichtet. Der 26 Jahre alte Innenverteidiger erhält einen bis Juni 2026 laufenden Vertrag im BORUSSIA-PARK.</p>&mdash; Borussia (@borussia) <a href="https://twitter.com/borussia/status/1480935427620102157?ref_src=twsrc%5Etfw">January 11, 2022</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Friedrich selbst sagte nach seiner Verpflichtung: „Ich freue mich einfach darauf, jetzt mit anpacken zu können, damit Borussia bald wieder da steht, wo sie hingehört. Ich persönlich möchte mich weiterentwickeln und dem Verein helfen, seine Ziele zu erreichen – auch in dieser Saison noch.“ Der 1,92 Meter große Verteidiger wurde in Kassel geboren, mit 15 wechselte er nach einem Jahr in der Jugend des SC Paderborn zum FC Schalke 04, für den er am 13. September 2014 sein Bundesliga-Debüt feierte – bei einer 1:4-Niederlage im Borussia-Park. Nach anderthalb Spielzeiten beim FC Augsburg schloss sich Friedrich im Januar 2018 Union Berlin an. Mit den Köpenickern schaffte er 2019 den Erstliga-Aufstieg und zog 2021 – hauchdünn vor Gladbach – in die Europa Conference League ein.

Nachdem am Ende der Hinrunde nur noch Ginter und Ramy Bensebaini zur Verfügung standen, hat Trainer Adi Hütter nach den Comebacks von Nico Elvedi, Jordan Beyer und Tony Jantschke sowie nach der Friedrich-Verpflichtung für die Besetzung der Dreierkette beinahe die Qual der Wahl. Der neue Innenverteidiger erhält die Rückennummer 5 und ist am Samstag gegen Bayer 04 Leverkusen spielberechtigt.

Einen möglichen Wechsel von Frankfurts Martin Hinteregger, der in den vergangenen Tagen thematisiert wurde, hatte dieser bereits dementiert, der 29-Jährige wäre dem Vernehmen nach ohnehin zu teuer für Borussia. Die hat in Friedrich nun eine bezahlbare, jüngere und sportlich sinnvolle Lösung gefunden. Am 22. Januar könnte es für ihn bereits das Wiedersehen mit Union Berlin im Borussia-Park geben.