Borussia Mönchengladbach: Training mit zwölf Spielern und ohne Hecking

Gladbach in der Länderspielpause: Borussia-Training mit zwölf Spielern und ohne Hecking

Am Dienstagmorgen war ein überschaubarer Haufen Borussen auf dem Trainingsplatz des Borussia-Parks unterwegs. Zehn Feldspieler waren zum Start der Trainingswoche da, hinzu kamen zwei Torhüter.

Dass sich neben den Fußballern acht Menschen, die entweder zum Trainingsstab oder zum Staff gehören, auf dem Rasen tummelten, also fast ebenso viele wie Spieler, belegt, dass die Gladbacher Trainingsgruppe arg ausgedünnt ist in dieser Woche. Neben den Verletzten fehlen nun auch acht Nationalspieler.

Lars Stindl und Matthias Ginter sind beim DFB, Yann Sommer, Nico Elvedi und Josip Drmic beim Schweizer Team, Thorgan Hazard bei den Belgiern, Moritz Nicolas könnte sein U21-Debüt feiern und Michael Cuisance ist mit Frankreichs U21 unterwegs.

Jannik Vestergaard (Mittelfußbruch), Denis Zakaria (Muskelfaserriss), Reece Oxford (Muskelfaserriss), Vincenzo Grifo (Kreuzbanddehnung), Raúl Bobadilla (Muskelfaserriss), Mamadou Doucouré (Muskelteilriss), Julio Villalba (Muskelbündelriss), Ibrahima Traoré (Aufbautraining nach Muskelfaserriss) und Christoph Kramer (Knieverletzung) sind verletzt.

Auf dem Trainingsplatz drillten Uwe Kamps und Christoph Semmler die Torhüter Tobias Sippel und Tim-Oliver Hiemer, am Ende vergnügten sich die beiden Ballfänger noch mit Elfmetern und Torschüssen. Die Co-Trainer Dirk Bremser und Frank Geideck ließen die Feldspieler verschiedene Spielformen üben.

  • Borussia-Notencheck : "Ha-Ho-He" fallen etwas ab
  • Borussias System-Wechsel : Nagelsmanns Verwunderung muss Hecking Mut machen

Cheftrainer Dieter Hecking war am Dienstag nicht da. Auf dem Trainingsplatz standen aber die Comebacker des vergangenen Samstags: Raffael, Oscar Wendt und Fabian Johnson. Alle drei machten einen fidelen Eindruck, haben also die mehr oder weniger langen Einsätze beim 3:3 gegen Hoffenheim offenbar gut verkraftet. "Ich habe keine Schmerzen mehr", sagte Raffael.

Er, Wendt und Johnson wollen in der Länderspielpause Fitness aufbauen, um beim Spiel am Ostersonntag beim FSV Mainz 05 vielleicht Startelf-Optionen zu sein. Tobias Strobl und Laszlo Bénes, der am Dienstagmorgen aus privaten Gründen fehlte, sollen weiter ins Teamtraining integriert werden. Im optimalen Fall könnten auch sie für Mainz eine Option sein. Wahrscheinlicher ist aber, dass sie frühestens zum Berlin-Heimspiel wieder ein konkreteres Thema werden.

Ibrahima Traroé hatte am Montagabend beim TV-Sender Nitro in der Sendung "100 % Bundesliga" sein recht zeitnahes Comeback in Aussicht gestellt. "Es ist nicht mehr so weit weg, dass er ins Training einsteigt", sagte Bremser am Dienstag. Einen genauen Zeitplan gibt es bei Traoré aber noch nicht. Auch bei Kramer, Zakaria und Grifo "schauen wir von Tag zu Tag".

Am Mittwoch sind zwei Trainingseinheiten (10 und 15.30 Uhr) geplant, am Donnerstag findet statt des abgesagten Testspiels gegen St. Pauli um 15.30 Uhr eine Trainingseinheit statt. Freitag wird um 10 und 15.30 Uhr trainiert, Samstag ist für 10 Uhr eine Einheit angesetzt. Derweil teilte Borussia mit, dass am Montag, 16. April, die Mitgliederversammlung ist.

(kk)