1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Torjäger Nordtveit und zwei Fragezeichen

Borussia Mönchengladbach : Torjäger Nordtveit und zwei Fragezeichen

Borussias Doppelsechs: Nur der Norweger ist bereit für das Spiel gegen Frankfurt. Granit Xhaka und Christoph Kramer wackeln noch. Xhaka stieg am Dienstag zumindest wieder ins Training ein.

Christoph Kramer wird am Ende des Jahres, wenn auf das Sportjahr zurückgeschaut wird, ganz sicher in fast jedem Rückblick auftauchen. Weil er sich nach seinem Knockout im WM-Finale nicht mehr an das wichtigste Spiel seiner bisherigen Karriere erinnern konnte. Und ganz sicher auch wegen seines kuriosen 45-Meter-Eigentores bei Borussias 0:1 in Dortmund. Dieses könnte nun zu besonderen Ehren kommen. Möglicherweise wird es für das "Tor des Monats" nominiert, die ARD-Sportschau ließ sich diese Entscheidung noch offen. "Ich hätte kein Problem damit", gab Kramer bekannt. Mit dem Spott, der ihn traf nach seiner unfreiwilligen Einlage, die Borussia die erste Saisonniederlage einbrachte, umgehen, versicherte der Mittelfeldspieler.

Sollte Kramers Tor nominiert werden, hätte es wohl gute Chancen, die Wahl zu gewinnen. 1985 lag ein vergleichbares Missgeschick des damaligen Bayern-Spielers Helmut Winkelhofer in der Gunst der (schadenfrohen) Zuschauer vorn, 1993 erhielt ein Eigentor des Berliners Frank Rohde die meisten Stimmen.

Ob sich Kramer indes am Samstag, wenn Eintracht Frankfurt in den Borussia-Park kommt, rehabilitieren kann, ist derzeit noch fraglich. Er hat die Nationalmannschaft wegen Rückenbeschwerden verlassen - und noch ist offen, ob er bis Samstag spielbereit ist. Heute steigen die Borussen in die Vorbereitung auf das Spiel ein, erst in den kommenden Tagen wird sich klären, ob der Weltmeister beim ersten Samstag-15.30 Uhr-Heimspiel der Gladbacher in dieser Saison mitmachen kann.

Unklar ist auch, ob Granit Xhaka wie erhofft rechtzeitig fit wird. Der Schweizer hat in der Reha nach seinem Kapsel- und Bänderriss gut gearbeitet und stieg am Dienstag ins Teamtraining ein. Der Schweizer ist zumindest bereit. "Ich fühle mich richtig gut. Ich habe keine Schmerzen mehr in meinem rechten Fuß", sagte Xhaka nach dem Vormittagstraining. Der Schweizer trainierte erstmals seit seinen Kapsel- und Bänderriss im rechten Sprunggelenk mit der Mannschaft. "Wir müssen natürlich noch abwarten, wie es sich in den nächsten Tagen entwickelt. Aber ich hoffe, dass es keine Probleme mehr gibt", sagte Xhaka unserer Redaktion: "Letztlich muss das natürlich der Trainer entscheiden."

  • Borussia Mönchengladbach : Höjbjerg auf Leihbasis nach Gladbach?
  • Borussia Mönchengladbach : Xhaka ist bereit: "Keine Schmerzen mehr"
  • Borussia Mönchengladbach : Borussen trainieren mit der U23

Immerhin dürfte der Norweger Havard Nordtveit bestens gerüstet sein für das zweite Treffen mit den Hessen binnen knapp vier Wochen. Bei seiner Länderspielreise mit Norwegen verschaffte er sich ein schönes Erlebnis. Er sorgte mit seinem Kopfballtor für den 1:0-Sieg in der EM-Qualifikation gegen Aserbaischan, das Ex-Team des Ur-Borussen Berti Vogts. Nordtveit lief mustergültig in eine Ecke von Stefan Johansen und beförderte den Ball ins rechte obere Eck. Nordtveit hat also den Auftrag seines Trainers Lucien Favre, der mehr Torgefahr von den defensiven Mittelfeldspielern eingefordert hat, im Nationalteam umgesetzt.

In Gladbach traf er in dieser Saison auch schon: Sein 35-Meter-Schuss im Europa-League-Spiel in Zürich zum 1:1-Endstand war bei der Wahl zu "Borussias Tor des Monats" die Nummer eins. Nordtveit hat also reichlich Anregungen für den Samstag. Doch er allein reicht nicht aus, um eine Doppelsechs zu bilden. Favre hofft, dass Xhaka und Kramer rechtzeitig fit werden. Sollte das nicht klappen, hat Favre aber Alternativen. Tony Jantschke wäre wohl die erste. Aber es gibt auch noch Thorben Marx. Oder der 18-jährige Mahmoud Dahoud könnte sein Bundesliga-Debüt feiern.

Favre ist sehr überzeugt von Dahouds Fähigkeiten. Zwei kurze Pflichtspieleinsätze hat er dem jungen Mann schon gegönnt - in den Europapokalspielen gegen Sarajevo (7:0) und Limassol (5:0). Doch Favre führt seine Nachwuchskräfte lieber behutsam an die Bundesliga heran. Zuletzt hat Dahoud aber versichert: "Ich bin bereit für die Bundesliga." Er muss das eventuell schneller als erwartet unter Beweis stellen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Xhaka wieder im Training, Stranzl bricht ab

(RP)