1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Torben Müsel führt U23 zum Sieg gegen 1. FC Köln

Erfolg gegen die U21 des 1. FC Köln : Müsel führt Borussias U23 mit Doppelpack zum Derbysieg

Mit zwei Toren war Torben Müsel der Mann des Tages beim 3:1-Erfolg von Borussias U23 in der Regionalliga gegen die U21 des 1. FC Köln. Für einen Ex-Borussen wurde es so zu einem unangenehmen Nachmittag.

Der Saisonstart beider Teams ließ nicht unbedingt vermuten, dass sich Borussias U23 im kleinen rheinischen Derby gegen die U21 des 1. FC Köln am Samstag die Punkte holen würde. Und dennoch kam es so, weil der Wert von Zahlen im Fußball immer wieder zweitrangig ist, und der 3:1-Erfolg im Grenzlandstadion war sogar hochverdient.

Mann des Tages war ein Borusse, der sich seit Saisonbeginn von Spiel zu Spiel gesteigert hat und jetzt scheinbar in Form kommt. Mit zwei Toren schoss Profi Torben Müsel, als Spielmacher hinter den Spitzen agierend, den VfL zum Derbysieg. „Torben hat sich immer mehr Wettkampfhärte geholt und war diesmal überragend“, lobte Trainer Heiko Vogel, der allerdings nach kaum drei Minuten üble Befürchtungen haben musste, als Marvin Ayhan Obuz die Kölner früh in Führung brachte. „Dem war eine Unachtsamkeit von uns vorausgegangen, die diesmal aber unsere letzte sein sollte“, schilderte der Coach, dessen Team sich davon nicht beeindrucken ließ.

Denn schon nach zehn Minuten und Müsels erstem Streich stand es 1:1, als dieser von halbrechts in den Strafraum zog und gekonnt vollendete. Neun Minuten nach dem Seitenwechsel war es Steffen Meuer, der mit seinem sechsten Saisontor für die Führung sorgte, nach einem ausgezeichnet geschossenen Freistoß Michel Lieders. Für den Schlusspunkt sorgte Müsel mit dem 3:1 eine Viertelstunde vor dem Ende, als der eingewechselte Mika Schroers den Ball eroberte und Müsel anspielte, der das Spielgerät gekonnt an Kölns Schlussmann vorbeilegte.

„Wir waren über 90 Minuten die stabilere und bessere Mannschaft und haben das genutzt, was die Kölner uns angeboten haben“, sagte Vogel und lobte besonders Phil Kemper, der als Sechser begann, auf die linke Seite wechselte und später vor die Abwehr zurückkehrte – und dabei über zwölf Kilometer abspulte.

Ein nicht so angenehmer Nachmittag war es für Thomas Kraus, der nach sechs Jahren bei den Borussen, die längste Station seiner Laufbahn, mit den Kölnern erstmals an die alte Wirkungsstätte zurückkehrte. Kraus rieb sich wie gewohnt für das Team auf, hatte kurz vor der Entscheidung die Möglichkeit, das 2:2 zu erzielen, eine der wenigen Chancen der Kölner.

„Wir haben kein gutes Spiel gemacht, auch wenn ich mich gefreut habe, die Jungs und viele Leute drumherum wiederzusehen. Es war jetzt insgesamt aber kein Spiel für Feinschmecker“, befand Kraus. Die Borussen waren zuletzt in einer Phase, in der einem dies aber sowieso fast egal sein muss.

U23: Kersken – Wentzel, Lieder, Gaal – Kurt, Lofolomo, (83. Italiano), Kemper, Skraback (67. Lockl) – Müsel (89. Christiansen) – Meuer, Beckhoff (46. Schroers). Tore: 0:1 Obuz (3.), 1:1 Müsel (10.), 2:1 Meuer (54.), 3:1 Müsel (74.). Zuschauer: 382.