1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Tony Jantschke und Christoph Kramer gegen Fortuna Düsseldorf dabei

Jantschke und Kramer zurück : Borussias Rückkehrer sorgen für einen Mentalitätsschub

Mit Tony Jantschke und Christoph Kramer sind zwei Borussia-Profis ins Training zurückgekehrt. Beide werden beim Spiel in Düsseldorf dabei sein. Sie bringen noch mehr Mentalität und Kampfkraft in den Kader.

Tony Jantschke gab bei seiner Rückkehr ins Training durchgehend positive Signale ab. Seine erste Einheit am Dienstag absolvierte er bereits in Gänze, zeigte dabei, dass er wieder voll da ist, sich wie gewohnt mit voller Leidenschaft in jeden Zweikampf werfen kann. Vom Muskelfaserriss, den er sich im ersten Rückrundenspiel auf Schalke (0:2) zugezogen hatte, war keine Spur mehr. Auch nach dem Training bestätigte Borussias Verteidiger, dass „alles gut“ sei.

Jantschke hinterlässt keine Zweifel, dass er nach seiner über dreiwöchigen Verletzungspause auch am Samstag bei der Partie bei Fortuna Düsseldorf (Anstoß um 18.30 Uhr) wieder dabei sein wird. Der 29-Jährige ist als äußert zuverlässige Alternative zu den Stamm-Innenverteidigern Matthias Ginter und Nico Elvedi wieder verfügbar für Trainer Marco Rose. Jantschkes Kampfkraft und Erfahrung sind wichtige Elemente in den entscheidenden Wochen der Bundesliga.

Doch nicht nur in Bezug auf Jantschke kann Rose auf mehr Erfahrung und Mentalität setzen. Christoph Kramer ist nach seiner Schädelprellung ebenfalls wieder voll einsatzfähig. Er wird in Borussias „kleinem Derby“ in Düsseldorf ebenfalls eine Kader-Alternative sein, hat auch Chancen auf eine Nominierung für die Startelf.

Für Kramer, der in der NRW-Hauptstadt lebt, ist es eine Art Heimspiel. „Ich habe ja sogar in der Jugend für Fortuna gespielt“, sagt Borussias Mittelfeldspieler, den das Duell dennoch nicht allzu emotional packt. „Trotzdem wird es für mich nicht wirklich ein Spiel mit unfassbar krassen Emotionen. Die Leute, die wegen mir nach Düsseldorf kommen, fahren auch wegen mir nach Gladbach.“

Kramer hatte schon vor dem abgesagten Köln-Derby im Interview mit unserer Redaktion gesagt, dass er auch dem Düsseldorfer Rhein-Nachbarn den Klassenerhalt gönnt. Dennoch hofft er natürlich auf drei Punkte für das eigene Team am Samstag. „Für Fortuna wird es gegen uns auch kein Abstiegs-Endspiel – die haben noch genug andere Spieltage, um Punkte zu sammeln“, sagt Kramer.