1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Tickets gegen Arminia Bielefeld sind nicht begehrt

Ticket-Ansturm bleibt weiter aus : Borussia-Fans nennen ihre Gründe, nicht ins Stadion zu gehen

Bei Borussia Mönchengladbach stockt der Vorverkauf für das Heimspiel gegen Arminia Bielefeld. Wir haben uns bei den Fans umgehört und gefragt, warum sie derzeit nicht ins Stadion gehen. Die Gründe dafür sind offenbar vielfältig.

Ein Heimspiel gegen Arminia Bielefeld hätte bei Borussia wohl auch unter normalen Umständen nicht dafür gesorgt, dass das Stadion komplett ausverkauft ist. Dass Borussia irgendwann aber in naher Zukunft wieder Schwierigkeiten haben wird, bei einem Heimspiel 25.000 Tickets zu verkaufen, war zu Beginn der Corona-Pandemie 2020, als sich zahlreiche Fußball-Fans erst mal gar nicht damit abfinden konnten, die Spiele vor dem Fernseher zu verfolgen, nicht abzusehen.

Die Pandemie hat aber unter anderem dafür gesorgt, dass sich die Anhänger genau daran gewöhnt haben. Auch die Tatsache, dass sich der Profi-Fußball generell von der Fanbasis distanziert hat, dürfte eine Rolle spielen. Und nun, wo ein Stadionbesuch theoretisch wieder möglich ist, ist der erste Reflex eben nicht der, dass man sich schnellstmöglich wieder eine Karte für den Lieblingsverein besorgt.

Tatsächlich sind eine Woche vor dem Duell zwischen Borussia und Bielefeld noch zahlreiche Tickets zu haben, vor allem im Oberrang der Süd- und Osttribüne. Borussia bekam das Zögern der Fans schon beim ersten Heimspiel zur Saisoneröffnung gegen den FC Bayern München zu spüren. Wie üblich hatten erst die Dauerkarteninhaber, dann die Mitglieder ein Vorkaufsrecht – letztlich waren sogar noch Tickets im freien Verkauf zu haben.

Das lag vor allem an den Preisen und dem üblichen Topspiel-Zuschlag, den nun auch alle Dauerkarteninhaber bezahlen mussten. Auf der Mitgliederversammlung wurde das von einem Fan gegenüber Gladbachs Geschäftsführer Stephan Schippers deutlich kritisiert. Schippers verteidigte die Entscheidung mit wirtschaftlichen Argumenten und verwies auf Spiele, in denen der Verein auch wieder vergünstigte Karten anbieten werde.

Dies ist nun am kommenden Sonntag gegen Bielefeld der Fall, wenn im Stadion sogar wieder Stehplätze erlaubt sind. Die 10-Euro-Tickets dafür waren recht schnell vergriffen, alle übrigen Tickets im Borussia-Park kosten 20 oder 30 Euro, je nach Kategorie. Wir haben bei den Gladbach-Fans nachgehakt, warum sie sich trotzdem gegen einen Stadionbesuch entscheiden.

Ein Punkt, der offensichtlich ist und häufig genannt wurde: die Anstoßzeit. Borussia muss um 19.30 Uhr ran. Jeder, der eine mehr als zweistündige Anreise hat, wird dadurch erst nach Mitternacht zu Hause sein. Andreas S. bezeichnet den späten Anpfiff als „absolut unglaublich“. Auch für jüngere Fans ist das ein Problem. Gladbach-Anhängerin Simone T. sagt: „Mit Schulkind leider zu spät zuzüglich Fahrzeit. Bei früherer Anstoßzeit hätten wir uns sicher ‚getraut‘ trotz Corona. Habe mir berichten lassen, dass die Organisation am Stadion sehr gut ist.“ Lara L. hingegen betont, sie habe keine Lust auf die Maßnahmen, die rund um das Spiel greifen.

  • SVS-Coach Stefan Müller am Spielfeldrand. ⇥Foto:
    Fußball, Landesliga : SV Schlebusch schiebt Borussia die Favoritenrolle zu
  • Kristin Kögel (M.) fällt wegen einer
    Fußball, Frauen-Bundesliga : Das Warten der Fußballerinnen hat ein Ende
  • War schon häufiger bei der U23
    Borussias Zweitvertretung : U23 erhält ein wenig Profi-Hilfe für das Spiel in Oberhausen

Aber auch die Niederlagen gegen Bayer 04 Leverkusen (0:4) und Union Berlin (1:2) tragen offenbar ihren Teil dazu bei, dass Fans aktuell lieber auf einen Stadionbesuch verzichten. Benjamin C. schreibt: „Da überlegt man es sich zweimal, sein Geld zu investieren.“ Mit dieser Meinung ist er nicht allein. „Die Mannschaft bringt keine Leistung, das ist das Problem“, sagt Bernd R., der mit den bisherigen Auftritten nicht zufrieden ist.

Auch die Pandemie-Lage verunsichert zahlreiche Borussia-Fans, das wird in den Antworten deutlich. In Mönchengladbach lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag bei 130,7. Sinkt diese im Laufe der Woche, könnte das noch mal den ein oder anderen Fan ermutigen. Manche betonen auch, dass ihre Entscheidung gegen einen Stadionbesuch eine Mischung aus mehreren der genannten Argumenten sei.

Aber natürlich gibt es auch diejenigen, die sich einfach nur auf einen schönen Fußballabend freuen. Michaela S. sagt: „Ich habe Tickets und freue mich dabei zu sein.“ So geht es auch Henk W.: „Ich bin froh, endlich mal wieder ins Stadion zu gehen“, sagt er. Für Borussia wird es schließlich auch um den ersten Bundesligasieg in dieser Saison gehen.