1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Thuram, Plea und Zakaria brauchen noch Zeit

Testspiel in Venlo : Generalprobe ohne Thuram, Plea und Zakaria

Es ist eine Generalprobe mit ungewohnten Voraussetzungen: Eine Woche vor dem Pflichtspiel-Start muss Borussias Trainer Marco Rose auf zahlreiche Spieler verzichten. Für diejenigen, die am Freitag beim Testspiel in Venlo zum Einsatz kommen, ist dies jedoch eine Chance.

Das letzte Testspiel der Vorbereitung nutzen Trainer in der Regel gerne dazu, eine mögliche Startelf für das erste Pflichtspiel aufzubieten. Borussia muss eine Woche vor dem DFB-Pokal-Spiel am 12. September (15.30 Uhr) gegen den FC Oberneuland (Regionalliga) allerdings auf einige Leistungsträger verzichten.

Neben Matthias Ginter und Florian Neuhaus kann Marco Rose im Testspiel gegen VVV Venlo am Freitagabend (19 Uhr) auch nicht auf Yann Sommer, Nico Elvedi, Breel Embolo, Stefan Lainer und Hannes Wolf zurückgreifen. Die sieben Nationalspieler müssen sich den Spielrhythmus in ihren Nationalteams holen, während ihre Borussia-Kollegen es in Venlo besser machen wollen als bei der Testspiel-Niederlage gegen Zweitligist Greuther Fürth (0:2) in der vergangenen Woche.

„Es wichtig ist, dass wir alle noch mal auf 90 Einsatzminuten kommen und dass wir nach der Partie gegen Greuther Fürth noch mal ein gutes Spiel auf den Platz bringen“, sagt Tony Jantschke, der dem Ergebnis allerdings keine allzu hohe Bedeutung schenken will. „Ich bin jetzt auch schon etwas länger dabei und in dieser Zeit gab es Jahre, in denen wir in der Vorbereitung alles gewonnen haben und dann schlecht gestartet sind oder umgekehrt. Ein Testspiel ist immer etwas anderes als ein Pflichtspiel“, sagt Jantschke.

Trotzdem dürfte es der Anspruch der Borussen sein, beim niederländischen Erstligisten die aktuellen Trainingsinhalte bestmöglich umzusetzen und die Vorbereitung mit einem Sieg abzuschließen. „Wir wollen weiter daran arbeiten, vorne gut zu pressen und den Gegner unter Druck zu setzen. In der Defensive wollen wir eine gute Restverteidigung bilden. Das sind die beiden Sachen, die uns letztes Jahr schon stark gemacht haben, die wir aber noch verbessern wollen“, sagt Jantschke.

Personell kann Rose neben Jantschke in Jordan Beyer, Mamadou Doucouré, Oscar Wendt, Ramy Bensebaini, Christoph Kramer, Lars Stindl, Jonas Hofmann, Torben Müsel, Patrick Herrmann, Ibrahima Traoré, Keanan Bennetts immerhin auf zwölf Profis zurückgreifen. Hinzu kommen die vier Talente Jordi Bongard, Rocco Reitz, Conor Noß und Famana Quizera. Bei Marcus Thuram und Denis Zakaria soll kein Risiko eingegangen werden, sie sind ebenso wie Alassane Plea kein Thema für das Spiel.

Der Test in Venlo ist gerade für Jantschke, Kramer, Herrmann, Hofmann und Traoré eine gute Gelegenheit, sich für die Startelf gegen Oberneuland zu empfehlen. Auch der 18-Jährige Reitz, der bislang im zentralen Mittelfeld einen guten Eindruck hinterlassen hat, könnte seine starken Auftritte weiter bestätigen.