Borussia Mönchengladbach: Thorgan Hazard hat keine Eile bei der Zukunftsplanung

Borussias Thorgan Hazard über Zukunft : „Die Champions League ist immer ein Plus“

Bleibt er oder geht er? Borussias belgischer Stürmer Thorgan Hazard hat genaue Vorstellungen von seiner Zukunft, derzeit konzentriere er sich aber nur auf den Fußball.

Thorgan Hazard hat sich spätestens mit seinen 15 Scorerpunkten (neun Tore, sechs Vorlagen) in der Hinrunde zu einem absoluten Top-Spieler im Gladbacher Kader entwickelt. 2020 läuft sein Vertrag bei Borussia aus, der Verein ist natürlich gewillt, die Zusammenarbeit langfristig aufrechtzuerhalten, doch Hazard selbst lässt seine Zukunft nach wie vor offen. „Ich hatte vor der Winterpause einen Termin mit Max Eberl, in dem ich ihm gesagt habe, dass mein Fokus darauf liegt, weiter gute Leistungen zu bringen. Darauf will ich mich konzentrieren“, sagt der Belgier. „Über meine Zukunft habe ich noch keine Entscheidung getroffen, da ist alles offen. Es ist auch möglich, dass ich verlängere, denn ich bin sehr zufrieden bei Gladbach. Aber jetzt habe ich nur im Kopf, Borussia zu helfen und dass wir es gemeinsam nach Europa schaffen.“

Einen Wechsel innerhalb der Bundesliga schließt Hazard dabei auch nicht aus. Sowohl Herbstmeister Borussia Dortmund als auch Bayern München werden immer wieder als mögliche Interessenten genannt. „Der BVB und Bayern sind große Klubs und wenn ich mich dafür entscheiden sollte, dass ich den nächsten Schritt machen will, wären sie vielleicht auch eine Möglichkeit. Aber für mich zählt erstmal nur Gladbach.

Mit dem Klub, bei dem er nun schon seit viereinhalb Jahren aktiv ist, hat Hazard eine überragende Hinrunde hingelegt. Die Hinrunde beendete Borussia auf dem dritten Platz.

Eine Position, die Hazard nicht aus den Händen geben will. „Das wird sehr schwer, das weiß ich. Wir müssen jetzt bis zum ersten Spiel in Leverkusen gut arbeiten, damit wir dort direkt punkten und uns Selbstvertrauen holen“, sagt der 25-Jährige. Die Qualifikation für die Königsklasse wäre für Hazard auch für die Zukunftsplanung wichtig. „Die Champions League ist immer ein Plus. Wir haben jetzt zwei Saisons nicht in Europa gespielt und ich will dabei helfen, dass wir die Qualifikation packen“, sagt er.

Darüber sprechen will er zeitnah aber nicht. Betonte Sportdirektor Eberl bereits, die Entscheidung über Hazards Verbleib in Mönchengladbach nicht bis in die Sommerpause hinausziehen zu wollen, scheint der Belgier warten zu wollen, bis er und sein Team die Ziele erreicht haben. „Max weiß, dass es mir nur darum geht, dass ich weiter gute Leistungen zeigen und mich darauf konzentrieren will“, sagt Hazard. „Und wenn wir Verhandlungen führen sollten, kann es sein, dass mich das ablenkt und meine Leistungen darunter leiden.“

Mehr von RP ONLINE