Borussia Mönchengladbach: Thorgan Hazard bleibt 2019 ohne Tor in der Bundesliga

Faktencheck zu Borussia : Bei Thorgan Hazard läuft es schon lange nicht mehr rund

Borussias Thorgan Hazard ist seit inzwischen 1143 Minuten ohne Tor. Seine Leistungen machen jedoch Mut - genau wie der nächste Gegner. Der Faktencheck zum Leipzig-Spiel.

Im Spiel gegen RB Leipzig versuchte es Thorgan Hazard zwei Mal, beide Male ohne Erfolg: Bei einem Schuss scheiterte er bei der 1:2-Niederlage an RB-Keeper Peter Gulacsi, einmal verfehlte er das Tor. Eine Woche zuvor beim 1:0-Erfolg in Hannover vergab der Belgier sogar zwei Großchancen, versuchte es insgesamt drei Mal. Seine Serie will einfach nicht reißen: Hazard ist nun schon seit 1143 Minuten in der Bundesliga ohne Treffer. In diesem Jahr knipste er noch gar nicht.

Sein bislang letztes Tor erzielte der 26-Jährige am 16. Spieltag Mitte Dezember beim 2:0 gegen den 1. FC Nürnberg. Auch bei den Testkicks der Borussen in der Vorbereitung und den Spielen mit der belgischen Nationalmannschaft traf er nicht. In der Rückrunde hat der von Borussia Dortmund umworbene Hazard bereits 25 Mal auf gegnerische Tor geschossen.

In der Hinrunde klappte es für den Belgier noch deutlich besser. Neun Tore hat er da gemacht. Kommt Hazard nicht wieder in Fahrt, droht er, diese Saison mit weniger Treffern abzuschließen als die vergangene. Da hatte der Belgier zehn Mal getroffen - sein bisheriger Bestwert in der Bundesliga.

Hazards bislang längste Flaute

Hazards aktuelle Serie ohne Erfolgserlebnis ist ein Negativ-Rekord. So viele Minuten in einer Spielzeit ist er noch nie ohne Treffer geblieben, seitdem er bei Borussia ist. In seiner ersten Gladbach-Saison 2014/2015 war sein Höchstwert 596 Minuten, 2015/2016 musste er 890 Minuten auf den ersten Treffer warten, in der folgenden Spielzeit dauerte seine längste Flaute 703 Minuten, und vergangene Saison waren es mal 834 Minuten.

Seinen Negativrekord hat Hazard also längst gebrochen. Damals endete seine Serie mit einem Treffer gegen den VfB Stuttgart, als er beim 4:0-Sieg die Führung für Borussia nach einer Vorlage von Fabian Johnson erzielte. Am kommenden Samstag sind die Gladbacher erneut in Stuttgart (18.30 Uhr) zu Gast. Hazard wird dann erneut versuchen, seine Torkrise zu beenden.

Leistungskurve zeigt nach oben

Hoffnung machen seine Leistungen. Seit der Systemumstellung auf ein 3-5-2 spielt der Belgier als eine Mischung aus Linksverteidiger und Linksaußen deutlich besser als zuvor. Auch gegen Leipzig machte er ein gutes Spiel, lediglich der Ertrag fehlte. Es war das sechste Duell der beiden Teams, keines davon konnte Borussia gewinnen. Die Bilanz: Zwei Punkte, 5:10 Tore.

Mehr von RP ONLINE