Borussia Mönchengladbach: Testspiel am 10. Juli beim 1. FC Mönchengladbach

Borussia gegen 1. FC : Gladbacher Stadtderby zum Rose-Auftakt

Borussia startet am Sonntag, 30. Juni, um 11 Uhr im Borussia-Park in die Vorbereitung. Am 10. Juli ist um 18.30 Uhr das erste Testspiel gegen den Landesligisten 1. FC Mönchengladbach.

Der 1. FC Mönchengladbach wird in diesem Jahr 125 Jahre alt. Damit ist er der älteste bestehende Verein des westdeutschen Fußball-Verbandes. Zum Jubiläum bekommt der Landesligist, der lange im Rennen um den Oberliga-Aufstieg dabei war, ein besonderes Geschenk: Er wird als erster Gegner der Borussen in der Ära des Trainers Marco Rose in die Annalen eingehen. Am Mittwoch, 10. Juli, treffen sich die beiden Gladbacher Traditionsvereine um 18.30 Uhr im Grenzlandstadion.

Der Startschuss der Rose-Zeit ist am Sonntag, 30. Juni, um 11 Uhr im Stadion der Borussen. Dann wird der 42-Jährige sein Team zum ersten Training der Saisonvorbereitung bitten. Dabei werden die Nationalspieler noch fehlen, das gilt auch für Stefan Lainer, den die Borussen von RB Salzburg geholt haben. So wird Torhüter Max Grün der einzige neue Spieler sein, der dann zum ersten Mal im Gladbach-Outfit zu besichtigen sein wird. Neue Gesichter gibt es dennoch einige: Trainer Rose natürlich, aber auch dessen Co-Trainer Alexander Zickler und René Maric sowie Athletiktrainer Patrick Eibenberger.

Die Gladbacher werden zum Anlass des Trainingsauftakts auch ihre neuen Auswärtstrikots präsentieren, teilte Borussia am Montag mit. Dem Vernehmen nach werden es blaue Leibchen im Retro-Look sein. Die neuen Heimtrikots hatten ihre Premiere bereits beim letzten Heimspiel der vergangenen Saison gegen Borussia Dortmund. Beim Auftakttraining ist die Tribüne der Nordkurve für die Fans geöffnet.

Für den 1. FC Mönchengladbach, der bis zum Test gegen die Borussen vielleicht auch den vermutlichen neuen Trainer Frank Mitschkowski offiziell vorgestellt hat, ist es nach dem Testspiel gegen den KFC Uerdingen (2:4) wieder ein Highlight dieses Sommers.

Die Westender sind der Ursprungsklub von Günter Netzer, das verbindet sie auf ewig mit den Borussen. Netzer wechselte 1963, zuvor waren wichtige Borussen wie Gerd Schommen (1955), „Kaschi“ Mühlhausen (1956), Albert Jansen (1957), Heinz-Willi Raßmanns, Wolfgang Anderheggen (beide 1962) vom Westend zum Bökelberg gegangen. Werner Waddey folgte 1964.

Tickets für das Spiel gibt es ab Mittwoch am Service-Point im Fohlenshop im Borussia-Park und beim 1. FC Mönchengladbach. Stehplatzkarten kosten 10 Euro, Sitzplatztickets 15 Euro und ermäßigte Karten 5 Euro.

Mehr von RP ONLINE