Borussia Mönchengladbach steht in der Tabelle von Hans Meyer im Minus

Borussia Mönchengladbach : Meyer-Tabelle zeigt Borussias Defizit

Hans Meyer hat versucht, den Fußball ein wenig berechenbarer zu machen. Betrachtet man die bisherige Bilanz der Borussia mit seiner Arithmetik, stehen die Gladbacher im Minus – und können gegen den VfB Stuttgart nur verlieren. Aber das haben Heimspiele so an sich.

Hans Meyer hat versucht, den Fußball ein wenig berechenbarer zu machen. Betrachtet man die bisherige Bilanz der Borussia mit seiner Arithmetik, stehen die Gladbacher im Minus — und können gegen den VfB Stuttgart nur verlieren. Aber das haben Heimspiele so an sich.

Hans Meyer hat es längst in den Olymp der deutschen Fußballweisen geschafft. Dahin kommt, wer die Welt der Balltreterei um so manchen Aphorismus, vor allem aber um Sachlich-Fachliches bereichert hat. Weswegen die Borussen ihn auch in den Vorstand berufen haben, schließlich war dort sportlicher Sachverstand gefragt. Mit Rainer Bonhof besetzt Meyer diese Disziplin im Präsidium. Eine der von Meyer erdachten Deutungsweisen des Fußballs ist eine hart am Realismus angesiedelte: seine Art, die Tabelle zu lesen. Im normalen Tableau hat Borussia fünf Punkte beisammen, in der Meyer-Tabelle erklärt sich indes, warum das durchaus defizitär ist.

Denn zwei Heimspiele gab es - und in Meyers Ansatz werden die mit sechs Punkten veranschlagt. Daheim zu gewinnen, ist gut, aber tendenziell auch der wahrscheinlichere Weg, zu Punkten zu kommen. So gesehen ist die Heimbilanz minus drei wegen des 0:1 gegen Frankfurt. Zwei Drittel der fehlenden Punkte haben die Borussen aufgeholt durch die 2:2-Spiele in Augsburg und Leipzig. Doch unter dem Strich steht eben ein Minus von einem Punkt. Und das kann nur in der Fremde geändert werden. Der Punkt in Leipzig ist also schön, aber am Ende nur so schön wie der Ertrag des heutigen Heimspiels gegen Stuttgart.

Ein Heimsieg ist im Meyer'schen Sinn Pflicht (und wohl auch in sonst jedem Sinn). Schafft Borussia den Sieg, geht das Spiel mit null Punkten in die Rechnung ein, es bleibt bei minus eins. Nur verlorene Punkte zählen - das heißt: Borussia kann nur verlieren (das ist im Übrigen auch bei einem Heimspiel gegen die Bayern so). Gibt es ein Remis, ist die Gesamtbilanz minus zwei, bei einer Niederlage sogar minus vier. Dann müsste es auswärts schon vier Punkte geben, um das aufzuwiegen.

Anders herum (und die Pflichterfüllung gegen Stuttgart vorausgesetzt): Samstag in Dortmund können die Borussen nur gewinnen. Schlechter kann die Gesamtbilanz da nicht mehr werden, nur besser: plus/minus null - oder gar plus zwei. Ist das die Bilanz am Ende der Englischen Woche, wäre alles optimal gelaufen.

Hier geht es zur Infostrecke: Die besten Sprüche von Hans Meyer

(kk)
Mehr von RP ONLINE