1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Steffen Meuer trifft im Test der U23

Vogel zufrieden mit 2:2 : Zugang Meuer trifft im zweiten U23-Test

Trainer Heiko Vogel sah beim 2:2 im Testspiel gegen Schermbeck gute Ansätze. Nun wird bis Freitag im Trainingslager in Willingen geübt.

Selbst Stammbesucher bei Borussias U23 mussten sich beim Testspiel gegen den Westfalen-Oberligisten SV Schermbeck auf dem Fohlenplatz des Borussia-Parks erst einmal ein wenig orientieren. Der Kader von Heiko Vogel hat einen massiven Umbruch hinter sich und so fand sich in der Startformation gerade mal ein Spieler, der auch zum Saisonabschluss bei Rot-Weiß Oberhausen begonnen hatte. Das hat natürlich auch damit zu tun, dass gleich sieben Spieler mit den Profis unterwegs sind.

Gerade vor diesem Hintergrund und nach nur zwei Trainingswochen war es jedoch erstaunlich, wie sich die Mannschaft im ersten Durchgang den knapp 100 Zuschauern präsentierte. Das Team spielte wie aus einem Guss, Abläufe wirkten erstaunlich eingespielt. „Und dabei haben wir kaum taktisch gearbeitet. Ich habe am Vortag des Spiels taktisch dann was auf die Jungs losgelassen“, sagt Vogel – und das kam offenbar blitzschnell an. 2:0 führte das Team zur Pause, es hätte sogar deutlicher sein können.

Den Auftakt machte Noah Andreas, der nach einem tollen Solo des Zugangs Lamin Touray den Ball aus sechs Metern in den Winkel setzte. Touray ist ein Spieler für Eins-gegen-Eins-Situationen, klein und wendig, an dem Borussia in dieser Verfassung viel Freude haben dürfte. Das gilt jedoch auch für andere Zugänge. Das 2:0 besorgte Steffen Meuer, der im Sturmzentrum begann, und der bei einem Abpraller des Schermbecker Keepers Rafael Hester blitzschnell reagierte. Aber auch Enrique Lofolomo vor der Abwehr oder Meuers Sturmpartner Phil Beckhoff machen Lust auf mehr.

Qualität bringen auch die aus der eigenen Jugend nachgerückten Pablo Santana Soares und Merlin Schlosser mit, dazu ebenso der von Bayer Leverkusen gekommene Linksverteidiger Phil Kemper. Gut dürfte der Innenverteidigung auch die Rückkehr von Tom Gaal tun. Kurz gesagt: Zusammen mit den Spielern, die aktuell noch nicht mitwirkten, könnte der VfL in der Regionalliga eine ganz andere Rolle spielen als in der vorigen Saison.

Dass das Spiel dann am Ende doch noch 2:2 ausging, lag daran, dass Vogel zum Wechseln nahezu nur noch A-Jugend-Spieler blieben, die dieses Level dann so nicht halten konnten. Nach einem Distanzschuss zum Anschluss verursachte der eingewechselte Keeper Linus Wirth letztlich noch einen Strafstoß. „Es ist klar, dass sich das dann so auswirken kann. Insgesamt bin ich aber mit dem Spiel nicht unzufrieden“, resümierte Vogel.

Nach einer weiteren Einheit machte sich der Coach dann mit seinen Spielern am Sonntagmittag auf den Weg ins Trainingslager ins nordhessische Willingen. „Dort hatten wir schon im Vorjahr ideale Trainingsbedingungen“, erklärte Vogel mit Vorfreude.

  • Borussia Mönchengladbach hat den Kader fürs
    Borussia mit 27 Spielern an der Klosterpforte : Zwei EM-Fahrer stoßen im Trainingslager dazu
  • Kevin Peuler (li.) erzielte Hösels Siegtreffer
    Fußball, Testspiel : SV Hösel gewinnt Testspiel bei RW Wülfrath 2:1
  • Trainer Adi Hütter und Ramy Bensebaini.
    Liveticker zum Nachlesen : Borussia verliert Testspiel in Paderborn mit 1:3

Und wenn die Temperaturen wie angekündigt etwas anziehen, ist es auch nicht schlecht für die Arbeitsumstände, dass es am Rand des Sauerlandes meist ein paar Grad kühler ist. Dort verweilt die Gladbacher U23 bis zum Freitag. Am Donnerstagabend steht für Vogels ein Testspiel beim Hessen-Verbandsligisten SC Willingen auf dem Programm.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Borussias U23-Trainer seit 2001