Borussia Mönchengladbach: Stefan Lainer hat endlich wieder volle Akkus

Rückkehr ins Training : Lainer mit „vollen Akkus“ zurück bei Borussia

Stefan Lainer schaffte mit Österreich die Qualifikation zur EM 2020 und bekam dann eine Pause. Nun hat er wieder volle Akkus für Borussia, im Sommer will er dann beim Europa-Turnier überraschen.

Für Stefan Lainer hätte die Länderspielpause nicht besser laufen können. Mit einem Tor beim 2:1 gegen Nordmazedonien hatte er zunächst großen Anteil am letzten Schritt der österreichischen Nationalmannschaft für die Qualifikation zur EM 2020. Das hatte auch zur Folge, dass der 28-Jährige beim zweiten Spiel seines Heimatlandes eine Pause bekommen konnte. Etwas Ruhe, die er so in dieser Saison noch gar nicht hatte – aber durchaus brauchte.

„Ich war dieser Pause sicher nicht abgeneigt“, sagt Lainer im Gespräch mit unserer Redaktion. „Seit meiner Sprunggelenksverletzung (aus dem Spiel gegen Augsburg, Anm. d. Red.) habe ich nie pausieren können und habe alle Spiele gemacht. Es war keine Zeit dafür da. Deswegen waren die drei freien Tage jetzt sehr gut für mich, meine Akkus sind wieder voll und ich fühle mich richtig gut.“ Am Mittwoch kehrte Lainer daher auch als erster Nationalspieler zurück ins Training der Borussen. „Die drei freien Tage haben mir gereicht und ich freue mich jetzt wieder auf die nächsten Aufgaben“, sagt der Rechtsverteidiger.

Die stehen für Lainer nun bei Borussia an, mit der er möglichst auf dem ersten Platz der Bundesliga-Tabelle überwintern will. Im nächsten Jahr steht dann für ihn und Österreich das große Highlight im Sommer an – wo der 28-Jährige seinem Team einiges zutraut. „Die EM-Euphorie ist jetzt da und wir haben eine sehr gute Mannschaft, mit der wir ganz sicher überraschen können“, sagt Lainer. „Mich freut es für ganz Österreich, dass wir die Qualifikation geschafft haben, und nun wollen wir im nächsten Jahr dann auch ein gutes Turnier spielen.“

In der Nationalmannschaft ist er wie in Mönchengladbach auf der rechten Abwehrseite gesetzt. Mit seiner einsatzfreudigen Spielweise gehört er beiderorts auch zu den Lieblingen der Fans. Und beiderorts ist er derzeit äußerst erfolgreich.

Mehr von RP ONLINE