Borussia Mönchengladbach startet Ticket-Zweitmarkt

Kampf gegen den Schwarzmarkt : Borussia startet Ticket-Weiterverkauf

Im Kampf gegen den Schwarzmarkt und illegale Ticket-Verkäufe geht Borussia neue Wege. Der Fußball-Bundesligist bietet ab sofort einen eigenen Ticketzweitverkauf bei ausverkauften Heimspielen an, teilte der Klub auf seiner Webseite mit.

Der Verkaufspreis ist klar geregelt: Der Inhaber der Dauerkarte verkauft seine Karte zum Preis seiner Dauerkarte geteilt durch 17. Ein Beispiel: Im Oberrang der Nordkurve kostet eine Dauerkarte 380 Euro. Auf dem Ticketzweitmarkt erhält der Verkäufer für seine Karte ungefähr 22 Euro zurück. Der Käufer aber zahlt den jeweiligen Tageskartenpreis, in diesem Fall 27,50 Euro. Die Differenz behält Borussia ein "um das Ticketsystem zu refinanzieren", wie es hieß. "Wir wollen am Ticketzweitmarkt nicht verdienen, sondern sehen darin einen Service für unsere Fans", sagte Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers auf der klubeigenen Webseite. "Die Fans müssen sich dann nicht auf teure und eventuell unseriöse Ticketkäufe einlassen und wissen, hier bekommen sie auf sicherem Weg Karten zu einem fairen Preis."

Grundsätzlich gilt der Zweitmarkt für alle Wettbewerbe, in denen Borussia spielt. Allerdings gibt es für die Champions League eine Ausnahme: Da der Vorverkauf ausschließlich für Mitglieder möglich war, können auch auf dem Zweitmarkt nur Mitglieder Tickets für Champions-League-Spiele kaufen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE