1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Startelf-Gedankenspiele

Borussia Mönchengladbach : Hahn, Bénes, Korb - Startelf-Gedankenspiele

RP-Redakteur Kellermann über Borussias Spiel in Leverkusen

Die Zeit des großen Wechsels ist vorbei bei Borussia. Jedenfalls steht der neue Trainer Dieter Hecking für personelle Konstanz.

"Ich glaube, ich hätte alle Argumente, die gleiche Aufstellung wie am letzten Samstag spielen zu lassen. Aber ich habe sicherlich auch ein paar Argumente, auch bezogen auf den Gegner, mir Gedanken zu machen, ob nicht vielleicht etwas anderes besser passen könnte für unser Spiel in Leverkusen", sagte er.

Gedankenspiele zu möglichen Variationen.

Zum Beispiel auf der Doppelsechs. Das Debüt von Lazslo Bénes zum Beispiel neben Christoph Kramer. Der junge Slowake, der in Darmstadt zum Kader gehörte, ist ein guter Standard-Schütze. Aber ein Startelf-Debüt ausgerechnet in Leverkusen? Denkbar wäre gegen das Bayer-Pressing auch mehr defensive Kampfkraft im defensiven Zentrum, dann mit Tony Jantschke oder Andreas Christensen neben Kramer anstelle Mo Dahouds. Rückt Christensen vor, wäre Jantschke zweiter Innenverteidiger neben Jannik Vestergaard. Julian Korb könnte dann hinten rechts spielen

André Hahn könnte eine Variante auf dem Flügel sein statt Thogan Hazard oder Jonas Hofmann. Hahn kam in Darmstadt rein, konnte sich aber nicht so recht in Szene setzen. In Leverkusen jedoch könnte Borussia auf Standards hoffen, da ist Bayer anfällig. Hahns Körperlichkeit könnte da helfen. Allerdings ist er auch ein brauchbarer Joker.

Allzu üppig sind die Optionen indes auch nicht, da weiterhin einige Spieler fehlen. Ob Josip Drmic, Fabian Johnson und Timothée Kolodziejczak dabei sind, entscheidet sich erst kurzfristig. "Kolo" wäre natürlich einer, der für ein kämpferisches Element im Spiel sorgen könnte, doch hat er gefehlt und dürfte daher nicht für die Startelf infrage kommen. Gleiches gilt für Johnson und Drmic.

Und da Hecking zunächst auf der Suche nach Stabilität und Struktur ist, gerade gegen ein Pressing-Team wie Leverkusen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er die elf "Darmstädter" auch in der BayArena beginnen lässt.