Borussia Mönchengladbach spielt im DFB-Pokal bei Borussia Dortmund

Schwere Aufgabe in zweiter DFB-Pokal-Runde : Gladbach muss auswärts bei Dortmund ran - Wiedersehen mit Hazard

Am Sonntag wurde in Dortmund die 2. Runde des DFB-Pokals ausgelost. Im vergangenen Jahr war zu diesem Zeitpunkt gegen Leverkusen Schluss, diese Saison will es Borussia besser machen. Doch es wird denkbar schwer, sie muss auswärts in Dortmund ran.

Bekanntlich sind die Chancen auf einen Titel im DFB-Pokal am größten, weil es der kürzester Weg bis zum Triumph in einem Wettbewerb ist. Sechs Spiele muss ein Team erfolgreich gestalten, um im Mai den Pokal in die Höhe stämmen zu dürfen. Ein solches Szenario ist der Traum der Borussen, gerade Sportdirektor Max Eberl betonte das schon häufig. 1995 konnte Gladbach letztmals seine Trophäen-Sammlung erweitern, als das Team des damaligen Trainers Bernd Krauss das Pokalfinale in Berlin 3:0 gegen den VfL Wolfsburg gewann.

In diesem Jahr soll das bestenfalls wiederholt werden, der heutige Coach Marco Rose hatte bereits betont, im Wettbewerb möglichst weit zu kommen. Das 1:0 in der ersten Runde war dabei ein erster Schritt, einer, der mit viel Mühe getätigt wurde. Die zweite Hürde wurde nun am Sonntag im Fußball-Museum in Dortmund ermittelt. Der ehemalige Nationalspieler Christoph Metzelder griff in die Lostrommel und zog die Paarungen. Und aus Sicht der Borussen hätte es deutlich besser laufen können.

Denn Gladbach muss bei Borussia Dortmund antreten, dem neuen Klub des ehemaligen Borussen Thorgan Hazard, der im Sommer für 25,5 Millionen Euro zum BVB ging. Auch es Gladbach kaum schlimmer hätte treffen können, will es das Team von Rose trotzdem besser machen als in der zweiten Runde des Pokalwettbewerbs im vergangenen Jahr. Da scheiterte Gladbach an Bayer Leverkusen, an das 0:5 werden sich viele vermutlich noch schmerzlich erinnern. Zuvor war der BSC Hastedt zum Auftakt ein leicht zu bespielender Gegner beim 11:1-Erfolg.

Das Spiel in Dortmund wird am Dienstag, den 29. Oktober oder einen Tag später am Mittwoch, den 30. Oktober angepfiffen, der genaue Termin wird demnächst vom DFB bestimmt. Höchstwahrscheinlich wird es auch als Topspiel live im Free-TV zu sehen sein. Für Gladbach ist es die zweite von drei englischen Wochen zwischen den Länderspielpausen Anfang Oktober und Mitte November. Sowohl in der Woche zuvor als auch in der dem Pokalspiel folgenden Woche sind die Borussen donnerstags in der Europa League tätig. Auf welche Gegner Rose und seine Mannen in der Gruppenphase dieses Wettbewerbs treffen, wird am 30. August bei der Auslosung in Monaco ermittelt.

Hier lesen Sie mehr zum DFB-Pokal.

Mehr von RP ONLINE