Borussia Mönchengladbach: Spielreise nach China vom 19. bis 26. Mai

Besuch vom 19. bis 26. Mai : Borussia reist nach China

Vom 19. bis 26. Mai ist Borussia in China. Es gibt ein Freundschaftsspiel und einen Besuch des klubeigenen Büros in Shanghai.

Borussia reist im Mai nach China. Einen Tag nach dem Saisonfinale gegen Borussia Dortmund, das am 18. Mai im Borussia-Park stattfindet, machen sich die Gladbacher auf den Weg ins Reich der Mitte. Vom 19. bis 26. Mai sind sie dort. Zunächst in Guangzouh, einer Elf-Millionen-Einwohnerstadt im Süden Chinas, wo sie am 22. Mai ein Freundschaftsspiel gegen den dort ansässigen Erstliga-Klub bestreiten. Das Spiel wird live im chinesischen Fernsehen zu sehen sein. Am 23. Mai geht es weiter nach Shanghai, wo Borussia 2018 ein Büro eröffnet hat.

„Wir haben im vergangenen Jahr in China nicht nur spannende Projekte auf den Weg gebracht, sondern durch unseren nachhaltigen Ansatz und eine speziell auf China ausgerichtete Kommunikation viele Menschen für uns begeistern können“, sagt Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers. „Nun möchten wir durch die Tour mit unserer Mannschaft verstärkt auf unsere Arbeit in China hinweisen, weitere Projekte anstoßen und unsere Kontakte vertiefen. Die Tour soll die Menschen für uns und die Bundesliga begeistern.“

Laut einer Umfrage der Borussen in ihren sozialen Kanälen sei die Provinz Guangdong, in der Guangzhou liegt, die Provinz, in der es die meisten chinesischen Gladbach-Fans gibt, teilten die Borussen mit. Es ist nicht die erste Borussia-Spielreise nach China. Im Juni 1969 begaben sich die Gladbacher nach Fernost: Vier Spiele gegen Japans Nationalteam gab es in Tokio, Hiroshima, Osaka und nochmal Tokio, dann ein Treffen mit Südkoreas Nationalmannschaft in Seoul und schließlich einen Vergleich mit einer Stadtauswahl von Hongkong. Das war am 28. Juni 1969 die China-Premiere der Borussen. Spielreisen gab es Ende der 1960er und in den 1970er Jahren zudem nach Südamerika, Libyen und Israel.

Im Rahmen der Internationalisierung des Klubs ist es nun ein wichtiger Schritt in der Gegenwart. Vor einem Jahr hatten die Gladbacher bekannt gegeben, dass sie mit der Partnerstadt Suquian eine Kooperation vereinbart haben. Durch das Engagement soll die Marke Borussia auf dem chinesischen Markt bekannter werden, was sich aufs Merchandising auswirkt, aber den Klub auch für internationale Partner attraktiv macht. Der Markenwert und der Sport, wie jetzt bei der Spielreise, stehen im Zentrum der China-Aktivitäten.

„Wir möchten den Fans in diesem fußballbegeisterten Land natürlich auch die Möglichkeit geben, unseren Klub zu erleben“, sagte Sportdirektor Max Eberl. „Die Spieler werden sicherlich viel aus diesem sehr beeindruckenden Land mitnehmen können und wir freuen uns darauf, diese Saison mit diesem gemeinsamen Erlebnis ausklingen zu lassen.“

Mehr von RP ONLINE