1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Spielplan-Fakten - Siege gegen Bayern und Köln programmiert

Fun Facts zum Spielplan für Borussia-Fans : Siege gegen Bayern und in Köln sind programmiert

Der Evergreen zum Auftakt, das Derby im November, und Hoffenheim kurz vor Weihnachten. So manche Spielansetzung in der Hinrunde hält für die Gladbach-Fans einige Fun Facts bereit – und Serien, die seit Jahren bestehen.

Es wurde ja auch mal langsam Zeit: Nach acht Jahren Pause haben die Spielplaner der Deutschen Fußball-Liga (DFL) den Borussia-Fans wieder den Evergreen gegen den FC Bayern beschert. Diese Begegnung am ersten Spieltag einer Saison ist seit 20 Jahren eine beliebte Paarung: Hatte es ein Aufeinandertreffen mit den Münchnern bis zum ersten Abstieg der Gladbacher in 34 Jahren nie gegeben, so gibt es nun bereits die sechste Auflage seit dem Wiederaufstieg 2001.

Gegen keinen Klub startete Borussia seitdem häufiger, ihre Bilanz dabei: zwei Siege, ein Unentschieden, zwei Niederlagen. Die Dreier holte Gladbach in den Jahren 2001 und 2011 – schon klar, welche Serie da am 13. August 2021 eigentlich weitergeführt werden muss. Aus dem Spielplan der Saison 2021/22 lassen sich aber noch einige nette Fun-Facts mehr herausholen. Da reicht schon ein Blick auf die Hinrunde. Ein paar Beispiele.

6. Spieltag, Ende September, Borussia Dortmund ist der Gegner und ein frisch Gewechselter steht im Fokus. Das wird es nun mit Gladbachs Ex-Trainer Marco Rose geben, das gab es aber auch schon einmal vor neun Jahren mit Marco Reus. Und es ging im September 2012 nicht gut für Gladbach aus. Reus traf gegen seinen alten Klub zweimal beim 5:0 der Dortmunder im Stadion des BVB. Immerhin: Diesmal findet das erste Wiedersehen mit dem Ex in Gladbach statt. Und Tore von Marco Rose müssen die VfL-Fans zumindest nicht befürchten.

Am 10. Spieltag Ende Oktober kommt dann der VfL Bochum in den Borussia-Park – erstmals seit der erfolgreichen Relegation vor zehn Jahren. In der Liga war Gladbach dagegen schon lange nicht mehr erfolgreich gegen Bochum, der letzte Sieg liegt 15 Bundesligaspiele und 24 Jahre zurück. Der Zeitpunkt ist indes kein gutes Omen, dass die Serie nun zu Ende geht. 2004 spielte Borussia am 10. Spieltag Ende Oktober in Bochum und verlor 0:3 – Trainer Holger Fach musste danach gehen. Das indes ist nun mit Gladbachs neuem Coach Adi Hütter selbst bei einer Niederlage nicht zu erwarten.

Klar, Borussias Fans verbuchen vor jeder Saison die drei Punkte aus dem Spiel in Köln schon mal auf der Habenseite. Durch die Ansetzung in diesem Jahr können sie das im Grunde tatsächlich jetzt schon tun. Denn bei einem Auswärtsderby im November ist noch nie etwas schief gegangen. Schon neunmal trat Borussia in der Bundesliga im November beim 1. FC Köln an, gewonnen hat sie – neunmal: 2:1, 5:2, 1:0, 3:0, 5:1, 4:0, 3:1, 4:0 und 3:0. 2021 könnte Gladbach damit am 13. Spieltag ihr kleines November-Jubiläum in Köln feiern.

  • Zum Wiedersehen von Adi Hütter (r.)
    DFL gibt Termine bekannt : Borussias erste sechs Spieltage sind angesetzt
  • Im Fohlenfrühstück finden Sie aktuelle Termine und Wissenswertes rund um Borussia Mönchengladbach.
    „Fohlenfrühstück“ : Das ist am 23. November bei Borussia los
  • Im Fohlenfrühstück finden Sie aktuelle Termine und Wissenswertes rund um Borussia Mönchengladbach.
    „Fohlenfrühstück“ : Das ist am 15. November bei Borussia los

Eine englische Woche haben die Terminplaner in die Hinrunde der kommenden Saison eingebaut. Und schon wieder treffen dann Gladbach und Frankfurt unter der Woche aufeinander – zum dritten Mal innerhalb von vier Spielzeiten. Die vorherigen beiden Begegnungen haben die Gladbacher allerdings in besserer Erinnerung. 2018 siegten sie daheim am 5. Spieltag 3:1, und im vergangenen Jahr erreichten sie in den Schlusssekunden dank Dreierpacker Lars Stindl noch ein 3:3 nach 1:3-Rückstand.

Dass wenige Tage später – kurz vor Weihnachten – dann aber die TSG Hoffenheim der Gegner am letzten Vorrundenspieltag ist, wird bei den Borussen indes nur schlechte Erinnerungen hervorrufen. Sie könnten auch sagen: schöne Bescherung. Denn 2010 gab es kurz vor Heiligabend im Kraichgau das Aus im Achtelfinale des DFB-Pokals, 2018 ein tristes 0:0 bei der TSG und im vergangenen Jahr ein 1:2 daheim nach 1:0-Führung – mitsamt ekliger Spuckattacke durch Marcus Thuram. Aber: Es muss ja nicht jede Serie in der Hinrunde 2021/22 fortgesetzt werden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Ramy Bensebaini zurück im Mannschaftstraining