1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Spiel gegen Borussia Dortmund findet statt

Keine Absage wegen Coronavirus : Borussia-Spiel gegen BVB findet statt

Das Bundesliga-Spitzenspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund kann stattfinden. Das Gesundheitsministerium hatte wegen Corona-Gefahr eine Verschiebung angeregt. Für die Fans aus Heinsberg gibt es ein besonderes Angebot.

Die Bundesliga-Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund am Samstag (18.30 Uhr) soll nicht abgesagt werden. Das Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach sehe keinen Grund für eine solche Entscheidung, sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz. Diese Entscheidung sei am Mittwochmorgen bei einem Treffen mit Vertretern des Innenministeriums und des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales getroffen worden. Bei dem Treffen war auch die Vereinsspitze von Borussia Mönchengladbach dabei.

„Wir bedanken uns für die konstruktiven Gespräche mit Innenminister Reul und Gesundheitsminister Laumann, die es uns am Ende ermöglichen, unser Heimspiel am Samstag auszutragen“, wird Borussias Präsident Rolf Königs in einer Mitteilung des Klubs zitiert.„Borussia wird die mit den Ministerien besprochenen Vorbeuge- und Informations-Maßnahmen für die Besucher durchführen.“ Darüber hinaus wies der Bundesligist alle Fans auf allgemeine Hygienempfehlungen hin.

Alle Fußballfans, die im vom Coronavirus besonders betroffenen Kreis Heinsberg wohnen, sollen vom Verein aber das Angebot erhalten, ihre bereits gekaufte Karte für das Spiel zurückzugeben und stattdessen kostenlos ein anderes Spiel der Borussia zu besuchen.

Am Dienstag hatte die Landesregierung darüber diskutiert, ob die Partie stattfinden kann. Laumann (CDU) hatte Informationen unserer Redaktion zufolge vorgeschlagen, das Spiel wegen der Nähe zu den Coronavirus-Infektionen im Kreis Heinsberg zu verschieben. Dies äußerte der Minister demnach in den Fraktionen von CDU und FDP. Auch eine Austragung ohne Publikum („Geisterspiel“) stand im Raum. Das Spiel ist mit 54.000 Zuschauern ausverkauft.

Für den Mönchengladbacher Verein wird die Rückerstattung der Tickets für das Spiel vor allem eine organisatorische Herausforderung. Das Spektrum reicht von Einzelkarten bis zu Dauerkarteninhabern, die auf Wunsch für den Tag gesperrt würden und den entsprechenden anteiligen Betrag rückerstattet bekämen, sagt Borussia-Sprecher Markus Aretz. Borussia Mönchengladbach mache auch Dortmunder Gäste-Fans aus dem von Coronavirus-Infektionen besonders betroffenen Kreis Heinsberg das Angebot, bei Nichterscheinen die Ticketkosten zu erstatten.

Zum Spiel werden Hygienemaßnahmen ergriffen, so sollen verstärkt Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen. „Wir werden alles versuchen, um ein Weiterbreiten des Virus zu vermeiden“, sagte Aretz am Mittwoch.

Ob das wegen des Orkans Sabine abgesagten und für Mittwoch, 11. März, angesetzte Nachholspiel gegen den 1. FC Köln wurde noch keine Entscheidung getroffen. „Das geschieht mit Blick auf die dann aktuelle Lage“, sagt Aretz. Für die Landesminister Karl-Josef Laumann und Herbert Reul spiele dabei eine Rolle, dass am Sonntag im Kreis Heinsberg die Quarantäne für jene Menschen ausläuft, die am 21. Februar in Gangelt eine Karnevalsveranstaltung besucht hatten, die auch das infizierte und schwer erkrankte Ehepaar besucht hatte und von der viele bestätigte Infektionen ausgegangen sind.

Absagen kann die Landesregierung eine Großveranstaltung auch bei überregionaler Bedeutung nicht. Zuständig sind die lokalen Gesundheitsämter. Das Land kann aber eine entsprechende Empfehlung aussprechen und hat dies am Dienstag im Kabinett auch erwogen – wie ohnehin den generellen Umgang mit Großveranstaltungen.

Mit einem Sieg gegen den BVB könnte das Team von Trainer Marco Rose am Samstag in der Tabelle am Rivalen vorbeiziehen. Die Bilanz spricht allerdings gegen die Fohlen. Die letzten neun Bundesliga-Partien hat die niederrheinische Borussia gegen die westfälische verloren, bei einem Torverhältnis von 6:26.

(angr, dr)