1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: So sieht der Winterfahrplan aus

Trainingsstart kurz nach dem Jahreswechsel, Trainingslager in Jerez : So sieht Borussias Winterfahrplan aus

Samstag startet für die Gladbacher nach einer erfolgreichen Hinrunde der wohlverdiente Urlaub. Doch wann und wie geht es weiter?

Wenn im Signal-Iduna-Park Schiedsrichter Felix Zwayer gegen 22.20 Uhr das Spitzenspiel der Gladbacher in Dortmund abpfeifen wird, darf sich Borussia unter Umständen nicht nur über einen Punktgewinn freuen, sondern auch darüber, dass für sie in dem Moment der Urlaub beginnt. Nach sehr erfolgreichen, aber auch anstrengenden Monaten endet für das Team von Trainer Dieter Hecking eine Hinserie, die Mönchengladbach selten erlebt hat. Vor dem Spiel bei Herbstmeister Dortmund holten die Gladbacher schon 33 Punkte, sie überwintern auf jeden Fall unter den Top Drei in der Bundesliga. Dafür, dass dieser Status auch in der Rückrunde möglichst lange Bestand haben wird, gilt es Kräfte zu sammeln.

Hecking hat bereits angekündigt, sich über die Weihnachtstage erstmals Gedanken über Veränderungen im Kader zu machen. Zuvor gelte seine gesamte Konzentration dem Liga-Betrieb, betonte der Gladbach-Coach desöfteren. Für ihn und Sportdirektor Max Eberl wird also auch die Winterpause keine arbeitsfreie Zeit sein. Für die Spieler indes schon. Einige werden die spiel- und trainingsfreie Phase nutzen, um in der Heimat Zeit mit ihren Familien zu verbringen. Andere reisen ins Ausland, wie etwa Jonas Hofmann, der im Orient im Dubai Urlaub machen wird. Alle Spieler werden während dieser Zeit zwar ein Sportprogramm absolvieren müssen, der Fokus liegt aber darauf, sich von den Strapazen der Hinserie zu erholen und neue Kräfte zu sammeln.

Kurz nach der Jahreswende, am 2.Januar findet dann das große Wiedersehen am Borussia-Park statt. An diesem Tag beginnt die Vorbereitung auf die Rückrunde, die anders laufen soll als die in der vergangenen Saison. Da rutschte Borussia nach einer starken Hinserie von Rang sechs auf Platz neun ab und beendete die Saison, ohne sich für einen Europapokal zu qualifizieren.

In dieser Spielzeit soll das anders werden. „Ich bin mir sicher, dass wir aufgrund unserer Weiterentwicklung nicht die gleichen Fehler nochmal machen werden“, sagte Hofmann zuletzt im Interview mit unserer Redaktion. Den Grundstein dafür, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass eben diese Fehler nicht mehr passieren, will das Team im Trainingslager im spanischen Jerez drei Tage nach dem Vorbereitungsstart legen. Vom 5. bis 12. Januar werden sich die Gladbacher, die im vergangenen Jahr auf ein Winter-Trainingslager im Ausland verzichtet hatten, in Andalusien die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Rückrunde erarbeiten. Leben werden die Borussen während der Woche im Fünf-Sterne-Hotel „Barceló Montecastillo Golf Resort“ mit eigenem Trainingsplatz. Vor Ort werden auch Testspiele stattfinden, die bisher aber noch nicht kommuniziert werden konnten.

Mit dabei werden auch einige Spieler sein, die zuletzt nicht auflaufen konnten. Lediglich die langzeitverletzten Mamadou Doucouré (Muskelbündelriss), Julio Villalba (Außenbandriss im Sprunggelenk) und Raffael (Schlüsselbeinbruch) werden Hecking zum Vorbereitungsstart nicht zur Verfügung stehen. Matthias Ginter, Jonas Hofmann, Christoph Kramer, Lars Stindl und Tony Jantschke werden dann – wenn sie nicht schon beim Topspiel in Dortmund dabei sein können – wieder voll mitwirken können.

Schon am Tag nach der Rückkehr aus Spanien steht für die Gladbacher der letzte Härtetest vor dem Rückrundenstart auf dem Plan. Am Sonntag, 13. Januar steigt in Düsseldorf der Telekom Cup. Neben Borussia und Gastgeber Fortuna treten dort Bayern München und Hertha BSC Berlin an. In zwei Halbfinals, deren Paarungen noch nicht feststehen, spielen die Teams um den Einzug ins Endspiel. Eine Partie dauert dabei 45 Minuten. Insgesamt hat Hecking bei dem Turnier also 90 Minuten lang Zeit, seine Spieler nochmal auf dem Platz auf Herz und Nieren zu testen, wer sich in Bestform befindet und wer nicht.

Denn schon sechs Tage später beginnt für Borussia die Rückrunde. In Leverkusen werden die Gladbacher am 19. Januar ab 15.30 Uhr alles daran setzen, ähnlich gut in die zweite Saisonhälfte zu starten wie in die erste. Der 2:0-Erfolg im ersten Aufeinandertreffen war der Startschuss in die tolle Borussia-Hinrunde. Dennoch wird Heckings Team an dem Tag auch eine offene Rechnung mit den Leverkusenern begleichen wollen. Im DFB-Pokal schieden die Gladbacher nämlich gegen Bayer 04 aus – mit einer blamablen 0:5-Niederlage im Borussia-Park.