1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Semir Telalovic überzeugte U23-Trainer Heiko Vogel mit Videos

Neuer Torjäger : Videos überzeugten Vogel von Borussias U23-Zugang Telalovic

Seit gut einer Woche gehört Semir Telalovic zur Regionalliga-Mannschaft von Borussia Mönchengladbach. U23-Trainer Heiko Vogel hat nun verraten, wie er auf den Angreifer aufmerksam geworden ist und was er sich von diesem Transfer erhofft.

In den 17 noch verbleibenden Spielen der Regionalliga West muss Borussias U23 mit bisher 24 Punkten noch einige Zähler einfahren, um auch im kommenden Jahr sicher in der vierthöchsten Spielklasse dabei zu sein. Die Hoffnungen, dass sich dies recht schnell einstellen möge, ruhen dabei auch auf einem Mann, der erst seit gut einer Woche in der Vitusstadt weilt. Vom bayerischen FV Illertissen wechselte Semir Telalovic zu den Borussen, dort erzielte er in dieser Saison 14 Tore in 23 Spielen.

„Ich hatte schon im September den Hinweis erhalten, dass es da einen Spieler gäbe, den ich mir mal anschauen soll“, verrät Heiko Vogel, der das dann auch tat. Was Vogel dann vor allem in einer Reihe von Videos sah, überzeugte ihn – und letztlich auch den Verein. „Zunächst einmal ist Semir ein ganz geerdeter, bodenständiger, aber dennoch ehrgeiziger Typ“, beschreibt der Coach. „Auf dem Platz sind seine Stärken fraglos die Technik mit beiden Füßen, aber vor allem der unbändige Zug zum Tor. So kommt dann eine solche Quote zustande. Mit seiner Verpflichtung erweitern wir definitiv unsere Möglichkeiten in der Offensive. Denn Semir kann alleine vorne spielen, aber sicherlich auch ohne Probleme neben Steffen Meuer“, fügt der Coach an.

Nicht alles von dem, was rund um die Verpflichtung des Angreifers zu lesen war, entspreche allerdings der Wahrheit. „Die angeblichen Ablösen, von denen da zu lesen war, sind frei erfunden“, erklärt Vogel etwa. Und auch was die angebliche Absprache, in der kommenden Saison bei den Profis zu trainieren, anbetrifft, betont Vogel. „Er hat das natürlich als Ziel, und wenn er seine Qualitäten einsetzt, hat er sicherlich die Chance dazu, diese Möglichkeit irgendwann zu erhalten.“

Zunächst einmal ist es jedoch die Aufgabe des 22-Jährigen, die Borussen mit dem einen oder anderen Treffer aus der Gefahrenzone der Regionalliga West zu befördern. Nach einer Trainingseinheit kam Telalovic am Samstag erst einmal ab der 61. Minute zum Einsatz. Gut möglich, dass er sich beim SV Lippstadt am Samstag (14 Uhr) umfangreicher zeigen kann. Ob es bis zum 31. Januar noch einen weiteren Zugang in Borussias Zweitvertretung geben wird, ist noch ungewiss.

Klar ist hingegen, dass Mordecai Zuhs künftig nicht mehr dabei ist. Der 19-jährige Verteidiger, der bisher nur zu einem Kurzeinsatz im Saisonverlauf kam, schließt sich dem Liga-Konkurrenten Rot Weiss Ahlen an. Dort erhofft er sich mehr Einsatzzeiten. Gesperrt gewesen für dieses Spiel wäre noch der Australier Jacob Italiano, doch der wird nun deutlich länger ausfallen, weil er sich im Training einen Muskelbündelriss mit Sehnenbeteiligung zugezogen hat. Ebenfalls passen müssen nach wie vor Alper Arslan, Sander Christiansen und Jordi Bongard.

  • Heiko Vogel sah eine Niederlage, aber
    Borussias U23 verliert gegen Schalke : Was Heiko Vogel trotz des 1:4 froh macht
  • Das darf doch nicht wahr sein:
    Hinten wie vorne : Borussia hat ein Problem mit den Elfmetern
  • Sehnsuchts-Trainer vieler Gladbach-Fans: Lucien Favre.
    Sehnsüchte mit Zwiespalt : Was hinter den Borussia-Gerüchten um Lucien Favre steckt

Licht am Ende des Tunnels gibt es hingegen für Tom Gaal, der mit dem Aufbautraining begonnen hat, sowie für das Quartett Kaan Kurt, Phil Kemper, Lamin Touray und Luiz Skraback, bei dem Vogel allerdings erst einmal nur mit Kurzeinsätzen plant, um nach der längeren Pausen kein Risiko einzugehen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Ü23-Spieler in Borussias U23 seit 2009