1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Sedrina Schaller ist neue Team-Managerin

Zugang bei Borussia : Schweizerin Schaller vergrößert Team um Heimeroth

Sedrina Schaller erweitert das Team hinter dem Team bei Borussia Mönchengladbach. Die Schweizerin arbeitet seit Anfang Mai als Assistentin von Teammanager Christofer Heimeroth.

Transfers aus der Schweiz hat es bei Borussia Mönchengladbach in den vergangenen Jahren zahlreiche gegeben. Nun ist es aber erstmals seit längerer Zeit nicht der Profikader, der verstärkt wird, sondern das Team hinter dem Team. Sedrina Schaller ist am Montag dazugestoßen, die 32-Jährige arbeitet künftig als Assistentin von Teammanager Christofer Heimeroth.

Schaller ist beim Fernsehsender „Tele 1“ knapp sechs Jahre lang ein bekanntes Gesicht gewesen, berichtete dort unter anderem über den FC Luzern, wo in Marvin Schulz ein Borussia-Eigengewächs unter Vertrag steht. Im Februar verabschiedete sie sich und tauschte den Beruf der Journalistin nun gegen einen Job in der Bundesliga. „Fußball war schon immer meine große Leidenschaft. Ganz früher habe ich bei den Junioren mitgekickt, danach stand ich als Fan in der Kurve“, erzählt Schaller im Interview mit „nau.ch“.

Besonders die Herausforderungen der Corona-Pandemie haben dafür gesorgt, dass Heimeroths Aufgabengebiet immer umfangreicher wurde. „Ich finde, meine Hauptaufgabe besteht darin, für die Mannschaft alles so vorzubereiten und zu strukturieren, dass sie eigentlich nur in ihrem Ablauf sein muss. Sie soll gar nicht merken, dass dahinter viel Arbeit steckt und es einfach als angenehm empfinden, wenn sie irgendwo hinkommt“, sagte Heimeroth, Borussias Ex-Torwart, im Interview mit unserer Redaktion.

Der 39-Jährige absolviert parallel den ersten Management-Lehrgang von DFB und DFL. Schallers Berufung zu seiner Assistentin soll allerdings keineswegs bedeuten, dass Heimeroth bei Borussia kürzer tritt. Schaller trifft in Gladbach auf fünf Schweizer Profis: Nico Elvedi, Yann Sommer, Denis Zakaria, Breel Embolo und Michael Lang. Die Eidgenossen können ihr den Start sicher ein wenig erleichtern, dann wird es künftig unter anderem Schallers Aufgabe sein, anderen Neuen bei der Integration im Verein zu helfen.

(jaso)