Spielunterbrechung angedroht Warum Schiedsrichter Ittrich in Gladbach übers Ziel hinausgeschossen ist

Meinung | Mönchengladbach · RB Leipzig, Marco Rose und Max Eberl sind in Gladbach beleidigt worden. Die Wortwahl mag fragwürdig sein. Trotzdem vermittelt Schiedsrichter Patrick Ittrich ein falsches Bild, indem er eine Spielunterbrechung androhen lässt. Dafür ist der Drei-Stufen-Plan nicht da, findet unser Autor.

Einzelkritik Borussia Mönchengladbach - RB Leipzig: Noten zum Spiel
Link zur Paywall

Borussia - RB Leipzig: die Fohlen in der Einzelkritik

18 Bilder
Foto: dpa/Federico Gambarini

Der Ausbruch der Corona-Pandemie hat die Aufregung, die Ende Februar 2020 die Bundesliga erfasste, schnell geschluckt. In zahlreichen Stadien hingen damals beleidigende Plakate gegen Dietmar Hopp, Hoffenheims Mäzen wurde in einem Fadenkreuz abgebildet. Es folgten Spielunterbrechungen sowie staatstragende Solidaritätsbekundungen der Mächtigsten im deutschen Fußball. Die Vorgänge setzte Gladbachs damaliger Manager Max Eberl gar in einen Kontext zu den rassistischen Morden von Hanau, die gerade das Land erschütterten. Unvergessen sind die Bilder von Karl-Heinz Rummenigge, damals Vorstandschef des FC Bayern, und Hopp, wie sie applaudierend im Regen auf dem Rasen stehen.